Hormonmädchen

Transsexualität

Transsexualität oder was ich darunter verstehe

image_pdfimage_print
hormonmaedchen

Petra

Transsexualität

Vielleicht denkst Du, du bist transsexuell oder weisst es bereits sicher. Dann könnte Dir meine website bei Deinem Weg ein wenig helfen. Du findest hier Dinge wie:

und vieles mehr …

Transsexuell?

Euch muss klar sein, egal wer euch Hilfe anbietet und ihr werdet in Zukunft mit vielen anderen Menchen über euren möglichen Weg sprechen, hört nicht auf sie oder auf mich. Hört auf euch, auf euer Innerstes.
Du wirst Deinen Weg kennen, wenn die Zeit gekommen ist. Ich bin keine Therapeutin, ich bin vielleicht ein erster Anlaufpunkt, ein offenes Ohr, jemand der den Weg zu Ende gegangen ist. Ich erzähle Dir gerne von meinen Problemen, von meinen Highlights, aber mach sie dir nicht zu Deinen. Du wirst eigene erleben, egal wie Du Dich entscheidest.

Eines kann ich Dir aber sicher sagen, wenn Du Dich für diesen sicherlich nicht einfachen Weg entscheiden solltest. Er kann Dein Leben WUNDERSCHÖN machen.

Dein Hormonmädchen (Petra)

_______________________________________________________________

  • Du hast keine Lust Dich ständig zu erklären?
  • Du hasst es, angegafft zu werden?

Wie wäre es mit einer Karte, die Du Deinem gegenüber einfach auf dem Tisch legst? Mit meiner kleinen Visitenkarte beantwortest Du die 6 nervigsten Fragen und mit dem Hinweis auf meine Website, bekommt ein wirklich Interessierter die Möglichkeit sich vorurteilsfrei zu informieren.

Bestelle Deinen persönlichen Exemplare bereits ab 10 Stück (0,20 € je Karte inkl. Porto). Schick mir einfach eine Email an: petra@hormonmaedchen.de (Betreff: Karte), die gewünschte Anzahl und Deine Adresse. (zahlbar per Überweisung oder paypal)

2014-06-25-17.19.08_sbp

Einige Fragen und Antworten findest Du HIER

 
Teilen auf ...
  • 175
  •  
  •  
  •  
  •  

76 thoughts on “Transsexualität oder was ich darunter verstehe

  • Claudia sagt:

    Mein Leben ist jetzt Wunderschön

     
    • Michelle sagt:

      Hey,
      super interessant und schön aufgebaut, habe einiges gefunden für mich.

       
    • Monah sagt:

      Bewundere Deinen Mut. Ich habe erste Ansätze mit Frauenkleidung.
      Momentan weiß ich nicht, was es ist.
      LG Monah

       
    • Jessi sagt:

      Vielen lieben Dank für deine tolle Seite , jetzt habe ich einige Anhaltspunkte welche Schritte ich nun gehen sollte.

       
    • Ich hab mit vielen geredet über dies und das zu dem Thema. Aber auch kein einziger Psychologe hat mich von meinen gedanken und meinem Willen abgebracht. Von 3 verschiedenen Psychiatern habe ich übriges auch 3 verschiedene Diagnosen oder bezeichnungen für meine sexualität bekommen. Lachhaft. Is doch egal denke ich mir. Mein körper ich muss das am ende entscheiden was ich bin. Und ich bin ein „Schwanzmädchen“ ende!!!! Das schwierige ist die sache anzugehen wenn man sich in einem endlosen Tief befindet. Dafür habe ich mir einen Betreuer vom gericht geben lassen der das für mich alles macht.

       
  • Petra sagt:

    Weiter so Petra

     
  • Claudia sagt:

    Weil sich mein Leben durch den wichtigsten Schritt zu 100 % verbessert hat. In allen Dingen

     
  • Angelica Boskemper sagt:

    Guten Morgen Petra
    Wie finde ich eine Anwalt oder Anwältin die in sachen Transgener unterwegs sind.
    Es muss doch die Möglichkeit geben wenn mann selbst nich stark genug ist das eine Anwalt oder Anwältin für einem die Interessen vertritt. Sollte die Krankenkassen oder andere instasionen quer scheißen.
    Liebe Grüße
    Angelica

     
  • Angelica Boskemper sagt:

    Hallo Petra,
    Hallo Mädels
    Ich möchte den Bartschaten entlich weck haben und Telefonnier von Einen Hautarzt zu anderen. Sogar in Der Hautklinik in Hanau, wird mir erstellt das mann Heut zutage das mit der Elektro-Epilation nicht nehr macht. Was mach Ich die Kasse Zahlt nur Die Elekro-Epilation und keiner macht es noch und das im Rhein main
    Liebe Grüße
    Angelica

     
    • iwi sagt:

      Hallo,

      Schau mal unter http://www.ritzert.net

      Gruß

      Iwi

       
    • RickyTitane sagt:

      Laderma dauerhaft Haarentfernung, ist auch mit vorheriger Genehmigung bei der Kasse abzurechnen, es ist aber entweder Komplett oder alle Körper Regionen einzelnen zu behandeln bzw.
      abzurechnen oder auch selbst finanzier bar.
      Die Bart Entfernung kostet rund 99 EUR!
      Ich habe das Selbst machen wollen und musste meinen Beratungs Termin absagen. Aus beruflichen Gründen.
      Zufällig habe ich bei OTTO Katalog eine Laserkanone für die Haarentfernung gefunden mit 250.000 Licht Impulsen es ist etwar in der selben Höhe wie es die Mediziner verwenden.
      Ich habe die Laserkanone bestellt und hoffe dass sie Nächste Woche da ist. Laut den Kunden Bewertungen sieht man schon nach der 2 bis 5 Anwendung das es immense Erfolge erzielt.
      Die Kosten sind so um das 10 bis 30 fache gemindert.

       
  • Anja Elisabeth sagt:

    Hallo Petra

    Wirklich nette Seite und schön aufgebaut. Konnte mir viele Informationen holen und schau sie mir immer wieder gerne an. Fang nun auch mit Angleichungsprozess an, starte mit HRT. Hab mir zwar ein großes Imperium an Männerkameradschaften zusammengehaun damit aber bereuen tu ich es keine Sekunde. Echt ein befreiendes und tolles Gefühl endlich das sein zu dürfen was man wirklich ist.

    Alles Liebe Anja Elisabeth

     
  • Josefine sagt:

    Hallo liebe Petra!
    Ich habe vor etwa einem Monat Deine symphatischen Internetseiten und damit gefühlt Dich, Du ganz zarte, kluge und sensible, sicherlich wunderhübsche Frau, kennengelernt! Es war für mich der richtige weil ganz feinefühlige Einstieg in das Wissen über Transsexualität. Das Kennenlernen und Details am Beispiel Deines mutigen Weges zu Dir selbst. Damit ein Vorbild meines Weges zu mir selbst als Frau, nicht zuletzt im sozialen Kontext, also nach aussen. Das ich eine Frau bin, eine lesbische Frau, wage ich seit einem Jahr mehr und mehr als auch Realität zu erkennen. Erst zwei Monate zuvor erfuhr ich zufällig, dass es das überhaupt gibt und das das nicht unnatürlich ist! Durch die routinemäßig Frage dann, beim Aufnahmegespräch der 12-wöchigen stationären DBT-Therapie „Sind Sie sich ihrer geschlechtlichen Identität sicher?“, und meiner spontane. Antwort „Äh, nein. Gar nicht!“, die ich dann nicht mehr vergessen konnte, zusammen mit dieser für mich wirklich hilfreichen DBT-Therapie, in der ich lernte, dass all das, was ich fühle MEINE Gefühle sind und als meine emotionale Wahrnehmung berechtigt sind und ich sie annehmen darf (um manche davon dann auch durch „Skills“* abschwächen darf, z.B. überrgrosse Angst, Schuld oder Schamgefühl), kam, auch dank einer überaus feinfühligen Therapeutin während der Therapie und der Ermutigung von (nicht allan!) Seiten des Pflegeteams, dieses Gefühl „Frau zu sein“ zuzulassen, kam mein Transistionsprozess in Gang.
    Das ich ihn dann so direkt und mutig beschritt (seit Juni 2015 lebe ich nach aussen und innen als ich, also als Josefine) obwohl ich keine therapeutische Begleitung und keine externes Wissen, keine Community hatte, finde ich rückwirkend gut, denn so weiss ich zweifelsfrei, es kam alles von mir selbst heraus, aus einem offenbar naturgegebenen Instinkt, zu wissen wie es geht Frau zu sein. Nachdem ich dieses Wissen Jahrzehnte lang nicht erkannte, brach liegen liess. Weil nicht sein konnte, was nicht sein durfte.
    Dabei war es die schöne Kehrseite meines schweres Schicksals, kulminiert im letzten Jahr (so gar nicht mehr zu funktionieren,
    für meine Belange sorgen zu können und zusätzlich von Eltern, Familie, Beruf und fast allem ausgestossen zu sein. Wegen des „nicht Funktionierens“, meiner Asperger Persönlichkeit. Die ich auch erst letztes Jahr selbst erkannte), dass ich den schönen und spannende Weg der Transistion dann weitgehend befreit von der Angst ausgestossen zu werden beschreiten konnte. Denn ich war ja eh ausgestossen, und die dann vielen neuen Kontakte und wenige der alten Kontakte die das überlebten, die in meiner neuen Realität sich ergaben, waren so viel schöner, intensiver, echter als alles was ich zuvor als „Mann“ erleben konnte. Bis auf den Kontakt zu meinen geliebten Kindern, der war immer so schön und echt, aber leider darf ich meine Kinder per Gerichtsverfügung seit 1/4 Jahr gar nicht mehr kontaktieren. Ja, ein Fall von schlimmer Diskriminierung aufgrund meiner Transsexualität und meiner autistischen und sich daraus entwickelten psychischen Störungen, gegen die ich mich aufgrund meiner Notlage nicht wehren konnte. So bewundere ich Dich und all die anderen im Leben stehenden Frauen, die den Weg gehen, trotz des Risikos der schmerzvollen und unrechten Ausgrenzung aufgrund eben diesen Weges.
    Liebe Grüße
    Josefine

     
    • RickyTitane sagt:

      Danke für die Erzählung, ich habe das alles noch vor mir,
      und bin jetzt endlich auf den richtigen Weg gekommen, ich such auch schon sehr lange nach Hilfe und werde diesbezüglich diskriminiert, selbst die Gesetze sind ausdruck der Verachtung.
      Ich bin noch Körperlich Männlich und würde danach eine Frauen WG gründen wollen, und auf Sex zu verzichten es sei den ich kann mich auf die Länge der Zeit zu einem Weibchen Partner sexuell öffnen,
      oder ich lerne einen Transmann kennen und kann glücklich mit ihm werden.
      Doch die Emotionalen Gefühle sind Bein mir wie Achterbahn fahren.
      Du hast vollkommen Recht „es kann nicht sein was nicht sein darf“
      Ich hatte einen Pyschichen zusammen Bruch und was in der Psychiatrie 9 Wochen. Da habe ich zum ersten Mal gehört dass mein
      Magen Darm Trakt eine Pyschose habe und ich mich gegen etwas wäre.
      Dann kann es raus und ich habe mit Verachtung und Spott gerechnet aber es war ganz anders. Ich sollte versuchen die Frau in mir Teil haben zu lassen an meinem Leben. Ich habe es versucht und mir ging es jeden Tag etwas besser. Aber der Soziale Druck nahm jetzt zu.
      Und so spüre ich deutlich mehr wie viele meine Feinde sind.
      Ich hoffe dass ich es einestages geschafft habe.

       
  • Michaela sagt:

    Hallo
    eine superschöne Seite. Stehe ganz am Anfang meines Weges und habe hier viele nützliche Infos gefunden.
    Vielen Dank dafür.
    Liebe Grüße
    Michaela

     
  • Christiane Andrea sagt:

    Hallo Petra Ich bin die Christiane Ich finde deine Seiten sehr gut.
    Hast du auch eine SHG? Ich bin geoutet auch in der Arbeit. Ich habe dreiviertel meines Weges geschafft puuuuhhhh !!

     
    • petra sagt:

      Hallo Christiane Andrea, nein ich habe keine SHG. Man kann mich aber nach Terminvereinbarung anrufen und seine Fragen stellen. Meld Dich dazu dann einfach per Mail wenn Du möchtest. LG Petra

       
  • noch Sascha sagt:

    Hi Petra,
    deine Internet Seite ist echt super!
    Ich habe die Seite schon mehrmals besucht und ich habe meine Therapeutin auf deiner
    Seite gefunden 🙂 „danke“.
    Meine Therapie fängt in zwei Monaten an,das heißt ich stehe noch ganz am Anfang.
    Gruß Sascha
    Ps. ich werde die Seite noch öfters besuchen!

     
  • Gerhard sagt:

    Hallo von USA,
    unsere Tochter Christine geb 1990 ist jetzt Christopher (Chris). Sie war 6 Jahre als wir von Deutschland nach USA umgezogen sind. Sie / Er hat die Prozedur vor 2 Jahren in USA erfolgreich durchgezogen. Wegen der doppelten Staatsangehorigkeit Deutsch und USA muss jetzt noch die Sache in Deutschland abgewickelt werden. Das soll jetzt im Juni passieren. Kannst du uns helfen (gegen Bezahlung) oder einen Service oder Anwalt empfehlen? Chris spricht zwar Deutsch kann aber mit dem Verwaltungsdeutsch nichts anfangen und die Rechtschreibung geht auch nicht. Der Personalausweis gilt noch bis 20. April 2017. Der Reisepass ist 2014 abgelaufen. Vielen Dank. MFG Gerhard (Vater)

     
  • Selina sagt:

    Hallo Petra,
    vielen lieben Dank für Deine schnelle und ausführliche Rückmeldung bei meiner letzten Frage! 🙂

    Ich hatte heute beim Urologen meinen ersten Termin wegen der Androligischen Untersuchung. Der Arzt ist wirklich sehr nett aber nicht desto trotz war ich nun nach dem ich da wieder raus bin etwas verwirrt. Er hat mir Testosteronblocker verschieben und meinte das wir dann mit der Hormontherapie in ca 4-5 Wochen starten. Beginnt man nicht eigentlich erst mit den Hormonen und der Blocker kommt dann später iwann dazu?

    Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.

    Gannz liebe Grüße
    Selina

     
  • Unbekannt sagt:

    Hallo habe mal eine frage leide seit 2 jahren unter zwangsgedanken denke ich, hatte erst unheimlich angst schwuhl zu sein und, was jetzt neuerdings seit 3 monaten in die angst oder ich weiß nich ob es aangst ist ich weiß garnichts mehr ist ob ich nicht vll ne Frau sein will und transsexuell bin, fakten sind ich habe noch nie auf Männern einen hoch bekommen nur mein kopf sagt mir es könnte ja sein, habe dann Transsexuellen Pornos geguckt ja fand die garnicht so schlecht, dann hab ich schwulen Pornos geguckt das geht bei mir irgendwie garnicht ich weiß mit meinen gedanken und Kopfkino nicht mehr ein und aus habt ihr vll ne antwort darauf ? bin ich jetzt so oder nicht ?
    wolltet ihr schon immer ne Frau sein ? bin jetzt 29 jahre alt und die ganze zwangssache fing mit 27 an bis dahin war ich ganz normal und stand immer auf Frauen hab nicht mal über was anderes nachgedacht ? also was sagt ihr dazu ?

     
    • petra sagt:

      Hallo, was Du bist, was du „fühlst“ kannst nur Du selber sagen, daher kann ich Dir in dem Punkt nicht wirklich helfen. Einen festen Weg gibt es dabei auch nicht und wir sind auch alle sehr unterschiedlich, auch wenn manches im ersten Augenblick als sehr verlockender Weg erscheint.
      Ich rate daher immer dazu, falls man sich unklar ist, einen Therapeuten aufzusuchen. Nciht damit er Dir sagt, was Du bist, sondern, damit Du Dir selber über Dich un Dein Leben im Klaren wirst.
      Also suche Dir einfach einen netten Therapeuten in Deiner Nähe und bringe eine wenig Geduld mit.
      Alles Gute für Deinen Weg, LG Petra

       
  • Anja Elisabeth sagt:

    Hallo

    Kann nur sagen dass sich meine Lebensqualität deutlich verbessert hat durch diesen Weg obwohl ich noch lange nicht am Ende bin und auch trotz enormer und auch schmerzlicher Verluste. Hab privat eigentlich alles verloren aber trotzdem ich würds wieder machen auch wenns nicht einfach ist. Das ständige Vorgeben und nicht sein dürfen wie frau ist hat ein Ende und bin glücklich damit.

    LG Anja Elisabeth

     
  • Tina sagt:

    Hallo Petra
    Der Blog ist so inspirierend und äußerst interessant. Ich habe demnächst meine aller erste Therapie Stunde bzw.ein erstes Gespräch mit einer Psych. Und durch deine detaillierten Erklärungen wurden mir vorab schon viele fragen beantwortet. Das tut unheimlich gut und bestärkt mich in meinem Vorhaben mein äußeres nun endlich meiner Seele anzupassen und mich nicht mehr zu verkriechen! Danke,du bist wirklich eine Inspiration für uns Frauen 🙂 LG aus Ö/Wien
    Tinchen

     
  • mon sagt:

    Erst der Leidensdruck in der Kindheit , dann später der große Auffand + Belastung wegen der Anpassung zum gewünschten Geschlecht b.z.w . Körper dann die Diskriminierung wegen ,, zu dunkler “ Stimme , Bartwuchs …… eventuelle Probleme bei der Partnerfindung …….wann hört das Leiden endlich auf ? Eine Traumatische Kindheit verschlimmert das ganze noch . Deswegen wundert mich das eine Psychotherapie nur 6 -12 Monate dauert . Viele Transfrauen können einen echt Leid tun. Obwohl sie oft sehr sexy , ..weiblich “ erotisch rüberkommen , dazu ihre Größe die auch sehr anziehend sein kann . Welche kleine Sisfrau wünscht sich nicht ein paar centimeter größer zu sein ?

     
  • mon sagt:

    Ich glaube Transfrauen können sehr sehr anziehend gerade auf Lesben sein . Weil Transfrauen oft diese ,,weiblich“ – ,,maskuline“ Mischung haben . Das haben manche Sisfrauen auch aber Transfrauen kommen noch mal ganz anders rüber . Auch eure Körpergröße u. manchmal etwas tiefere Stimme kann sehr anziehend u. attraktiv sein . Transfrauen sind oft sehr sexy , sinnlich u. erotisch dazu wirken sie oft ziemlich selbstbewusst . Wie geht man als Lesbe damit um ? Das kann extrem verwirrend sein . Nur der Mensch zählt , ja sicher , trotzdem darf einen das irritieren . Gibt es Videos / Infos zum Thema Transfrauen u. lesbisch .

     
  • ann katrin sagt:

    Hallo Petra und alle anderen Mädels,
    ich habe mich 20 Jahre belogen und weitere 20 Jahre versteckt.
    Bin seit 6 Monaten in HRT und so langsam tut sich was.
    Beruflich habe ich mich noch nicht geroutet und werde es auch nicht
    Machen.Bin im Vertrieb tätig und wie ich die Firma kenne
    Habe ich keine Chance als TS Frau.
    Durch Frisur und die körperliche Veränderung habe ich
    Ca.noch 4-6 Monate Zeit.
    Beim Augenschmincken habe ich noch meine Probleme,
    jemand Gips ?

    Gruss an alle Schwestern

    Ann katrin

     
  • ann katrin sagt:

    Hallo meine Damen,
    im Moment Überschlägen sich die Ereignisse.
    Gestern war ich bei meiner Pysch und aufgrund meines
    Brustwachstums geht auf einmal alles viel schneller
    Als geplant.ich war heute morgen bei der Krankenkasse
    Wollten aber ein Attest.habe mir auch die Ohren stechen
    Lassen.
    So sehr ich jetzt stress bekomme beruflich und privat,
    mein wichtiges Umfeld ist informiert.
    Wie sollte ich weiter vorgehen?
    Eure
    Ann katrin

     
  • Christian/e sagt:

    Habe heute Deine Seite gefunden. Ich glaube, dass ich auch nicht zum letzten Mal da war. Auch vor dem Hintergrund, dass ich vor 3 Wochen bei meiner Psychotherapeutin die Katze aus dem Sack gelassen habe.
    Glaubt mir – ich stehe hier ganz am Anfang und hab echt Angst wohin der Weg führen wird. Und das mit nun 50 Jahren mühsamen Mann sein auf dem Buckel.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz

     
  • ann katrin sagt:

    Hallo Christiane,
    mache dir keinen Kopf,erlebe dieses Gefühl.
    Mit der Zeit wird dein Gedankenspiel voll auf
    Weiblich umschwenken.du Schaust auf frauenmode,make up
    Und Frisuren.so war es jedenfalls bei mir und meine
    Schwestern von der Selbsthilfegruppe bestätigen mir das.
    Gruss
    Ann Katrin

     
  • Christian/e sagt:

    Hallo Ann Katrin,
    ich danke Dir für Deine netten Worte. Mein Schrank ist mittlerweile schon geteilt – in Zuhause (gut fühlen) und Draußen (überleben).
    Da muss ich meiner Therapeutin einen riesen Kompliment machen – „Probiere das aus. Wenn es sich gut anfühlt, geh weiter. Das Tempo bestimmst alleine Du.“ So habe ich mich aufgemacht und mich den Tücken der weiblichen Bekleidung gestellt. 😉 Das mit dem Make up wird dann die nächste Herausforderung.
    Gruss
    Christian/e

     
  • ann katrin sagt:

    Hi Christiane,
    mit dem make up stehe ich auch noch auf kriegsfuss.
    Wimpern und Lippenstift hab ich im griff aber weiter……
    Einige bekannte die bescheid wissen geben mir Gips.
    So Schminke ich mich grundsätzlich wen ich nach der Arbeit
    Zuhause bin.
    Unterwäsche und Jeans nur noch rechts geknöpft.
    Bekommen Dienstag neuen Kleiderschrank und ich habe bis auf
    2-3 Kleidungsstücke nur noch weiblich.
    Hemden und poloshirts bekomme ich von Firma wegen Logo.

    Muss aber mittlerweile 2x. xxl anziehen wegen Brust.
    Danke für deine Nachricht und melde dich wieder
    Ann katrin

     
  • Gloane sagt:

    Ich bin 21 Jahre, hab eigentlich eh schon keine starken männlichen Merkmale, Adamsapfel usw., und wollte mal Fragen, ob das ein gutes Alter ist, für eine Hormontherapie und so eine Entscheidung zu treffen.
    Ps. Ich bin mir seit Jahren sicher, ein Mädl zu sein.
    Würd mich übrigens freuen, wenn jemand Lust auf schreiben hätte. Hab paar Fragen und würd da gern lieber persönlichen Rat einholen 🙂

     
  • ann katrin sagt:

    Hi gloane
    Dein alter ist prima.
    Nur ich glaube du machst es dir zu einfach.bevor du
    Ueberhaupt an hormone denken kannst,mache dich bitte schlau.
    Suche eine TS Gruppe auf oder geh zu einer pychologien.
    Zum pychologen just du sowieso.sonst geht gar nichts.
    Wünsche dir viel Glück und wenn du weitere fragen hast
    Stelle sie.
    Petra hat sehr viel wissen und kann dir immer helfen.
    Ann katrin

     
  • Peter/Petra sagt:

    Guten morgen die Damen.

    Ich bin 39 jahre alt und heiße Peter. Wobei ich mich wahrscheinlich als Petra wohler fühlen würde.

    Informative Seite. Es ist ja ein langer weg den man beschreitet. Respekt an euch die ihn hinter sich gebracht haben.

    Hätte nur ein paar Infos in bezug auf den Alltagstest. Eben was Mann/Frau so drunter trägt. Habt ihr dort auch gleich alles völlig mit der Bekleidung umgestellt oder nur die äußerliche Bekleidung.Daher will ich es soweit es mir eben möglich ist meine Kleidung völlig umstellen und sehen in welcher Rolle ich mich am besten fühle. Kopf und körper eben. Und mich denn nach nem Therapeuten umsehen. Infos dazu habe ich hier schon gefunden. Gute Seite muß ich sagen.

    Würde mich um eine Rückmeldung freuen.
    Danke Gruß Peter/Petra

     
  • Anonymous sagt:

    Morgen Petra
    Ich habe als erstes meine Unterwäsche umgestellt.Auch dieses ist
    Am Anfang eine recht grosse Veränderung.Boxershorts gegen Slip,
    T Short gegen Traegerhemdchen.Es ist anders aber schön.
    Der Rest kommt Schrittweise von Selbst,so wie Du dich fuehlst.
    Damenjeans fallen fast nicht auf.Obenherum wird es schwieriger.
    Wenn Du weitere fragen hast melde Dich.Hier bekommst Du fast immer
    Gute Gips.
    Bis dahin

    Ann Katrin

     
    • Petra/Peter sagt:

      Hatte mich heute nach Wäsche umgeschaut. Auch schon was passendes gefunden. Da ich innerlich genau fühle das ich eigentlich eine Frau bin schaue ich gar nicht mehr nach Klamotten für Männer. Mir geht es dabei innerlich gar nicht gut wenn ich das versuche zu verdrängen.

       
  • Peter/Petra sagt:

    Danke.
    Ich werde mich denn die tage nach Wäsche umsehen und mir welche kaufen wenn sie paßen sollte. Muß ja wegen der Gr. genauer schuaen. Sonst weiß ich ja welche Gr. ich brauche. Wenn da jemand Tipps hat. Bin offen für neues.

     
  • Jenny sagt:

    Toll, dass Du hier über dein Leben so öffentlich berichtest! Das macht sicherlich vielen Mut sich nicht weiter zu verstecken! Mach weiter so…DANKE

     
  • Matina sagt:

    Es ist nicht Die Kleidung! Es ist das Empfinden. Das was Du an Dir Anfassen mußt und es Ekelt Dich an. Ich bin Jahrgang 1966. Immer versucht Der Perfekte Sohn zu sein, hast Du als Kind ( Male ) mal das verlangen gehabt Auszusehen wie das was Du fühlst gab es auf Die Fresse. Irgendwann Stumpfst Du ab und bist Nur noch am Weinen. Dann fast Du denn Mut gehst sogar auf einen TS Stammtisch aber kein(r) kann Dir Nützliche Informationen geben, Du hast im Endeffekt die verkehrten Therapeuten. Doch jetzt bin Ich auf dem Richtigen weg.

     
  • trancansar sagt:

    Bei meiner Ärztin wird das nichts mehr. Ich wollte auf 5 mg Fin gehen, aber der Arztcomputer kennt das Mittel nicht. Aber ich sehe meinen Therapeuten endlich in einigen Wochen. Endlich. Vielleicht geht es dann auch schneller mit der Indikation und HRT. Aber Personalabteilungen sind langsam. Unheimlich langsam..

    Ich hoffe bald auf dem richtigen Weg zu sein. Meine Ärztin ist wie „Alltagstest? Du musst das machen, wenn du Arbeit hast.“ Sie sieht das als Lebensentscheidung, als Wahl.

     
  • Ann katrin sagt:

    Hallo Mädels,
    ich Wuensche allen die auf dem Weg oder schon fertig sind
    Frohe Weihnachten und alles Gute für 2017.
    Ich hoffe das alles bei euch nach Plan läuft.
    Danke auch an Petra
    Bis dahin
    Ann Katrin

     
  • ann katrin sagt:

    Hallo Mädels,
    wollte mich mal wieder melden.
    Wollte kein Androcur nehmen und habe mir deshalb
    Heute die Hoden entfernen lassen.habe ich mir schlimmer
    Vorgestellt.die ganze Aktion war nach 45 Minuten
    Erledigt.ambulant und oertlicher Betäubung.
    War schon komisch als beide Hoden neben mir auf einem
    Tisch lagen.fühle mich aber prima.wer fragen hat
    Kommt durch.
    Euere
    ann katrin

     
    • Anonymous sagt:

      Hallo Katrin,

      ich habe ebenfalls vor, mir die Hoden
      entfernen zu lassen. Gab es dabei irgendwelche Probleme oder war der Arzt sofort damit einverstanden?

      Liebe Grüße
      Andrea

       
  • Julia sagt:

    Hallo Mädels 🙂

    Finde schön das es solche Seiten gibt. Daumen hoch für dich Petra! Ich habe erst relative spät erfahren, mit 29 (bin jetzt 30), das mir bewusst wurde das ich im falschen Körper bin. Mit anderen Worten eine Transfrau (Gynophil/lesbisch/andere Transfrauen). Gefühlt oder eine Ahnung hatte ich schon immer irgendwie, das ich trotz meines Körpers kein Mann bin. Ich habe mich seit meiner Jugend vor meinem Spiegelbild regelrecht geeakelt. Ich kann auch heute noch mein eigenes Spiegelbild kaum ertragen 🙁 Außer…ich habe mich geschminkt und meinen Bart wegrasiert. Dann lächele ich sogar mein Spiegelbild an 🙂 Mache seit mehr als 1 Jahr Psychotherapie (wegen schwerer Depression). Die Frau in mir könnte auch der Grund für das heftige Mobbing sein (Ist auch der Grund meiner Erkrankung). Durch die kleine aber stetige Besserung hatte ich Träume wie ich Frauenkleidung trug und mich z.B. geschminkt habe. Ich habe das dann mit meiner Therapeutin (eine super Therapeutin) besprochen und sie meint ich sollte mich ruhig mal trauen. Gesagt getan 🙂 Ich habe mir Schminke, Lippenstifft und sogar Pumps in meiner Größe. Es fühlt sich so richtig und schön an. Nur Frauenkleidung zu kaufen traue ich mich noch nicht 🙁 Mein „Geheimnis“ kennen nur meine Therapeutin und eine sehr gute Freundin. Puh das war ein halber Roman, den ich da geschrieben habe^^

    Liebe Grüße Julia

     
  • ann katrin sagt:

    Hallo Julia!
    Dein Problem haben viele.Ich nehme seit 11Monaten Hormone und
    Auf der Arbeit weiss,glaube ich,niemand etwas würde auch meine
    Job verlieren.Suche zwar was neues ist aber nicht einfach‘
    Zu Deinem Kleidung spröden,schau mal in bonprix rein.
    Kannst Du über Netz nach Hause bestellen.
    Hoffe Du kommst weiter und melde Dich wieder.
    Gruss
    Ann Katrin

     
    • Julia sagt:

      Hallo liebe ann kathrin 🙂

      Ja, leider wird der Mensch immer noch nach dem Äußeren betrachtet (Hautfarbe, Soziales Umfeld, Religion, Sexualität, etc.). Nur wenige sehen den Menschen, der vor einem steht 🙁 Seit meiner Kindheit folge ich einem Grundsatz:“So du mir, so ich dir“. Wenn jemand zu mir freundlich, so bin auch zu ihr/ihm freundlich. Ganz egal woher er/sie kommt oder welchem Geschlecht er oder sie sich angezogen fühlt. War sogar mal mit einem behinderten Menschen gut befreundet. Mich hat das in keinster Weise abgeschreckt, weil ich den Menschen gesehen habe und nicht seine Behinderung 🙂 Da ich noch Zuhause wohne (ich brauche noch das gewohnte Umfeld) ist das mit der Kleidung bestellen in kleines Problem…Meine Mutter kauft ihre Sachen in Läden und dann würde jeder den Braten riechen. Bei meiner Mutter mache ich mir da keine Sorgen (sie ist durchaus weltoffen), mein konservativer Vater ist das Problem 🙁 Er hat mich (streng genommen alle außer ihn) seit meiner Kindheit auf dem Kiker. Vorsichtig ausgedrückt: Das Verhältnis ist eisig…. Alles was nicht seinen Ansichten und Vorstellungen anspricht, zieht er verbal durch den Dreck. ER macht niemals Fehler, sind immer die Anderen… Der „beste“ Spruch von ihm zu meiner Depression:“Das ist doch alles nur gestellt!“ 🙁 Kann man sich Dinge eigentlich auch gezielt an ein Postfach liefern lassen, anstatt nach Hause? In meinem Wohnort (Paderborn) gibt es glaube ich sowas. Das wäre für mich auch viel einfacher 🙂

      LG Julia

       
    • Stefanie Ritter sagt:

      Lebenslange quälerei.Ob vor oder nach op. Eigentlich ein dieses Schicksal.Nicht beneidenswert. Oftmals mangelnde Toleranz und Verständnis. Männer wollen biologische Frauen. Kinder Familie ect. Für sie sind es meist nur sexuelle Spielereien. Kein Interesse mehr an Sex. Fehlendes Libido. Jetzt asexuell.Empfinde es als animalisch.Wiegesagt letztendlich ein hartes Schicksal und absolut nicht beneidenswert. Op seit 15 Jahren.

       
  • ann katrin sagt:

    Hallo Julia,
    Du kannst Dir die Sachen an eine abholstation wie Hermes oder
    DHL liefern lassen.
    Aber ich denke das ist Dein kleinstes Problem.
    Wie alt bist Du?
    Und was machst Du Schule,Uni,Ausbildung?
    Deine
    Ann Katrin

     
  • Julia sagt:

    Hallo liebe ann katrin 🙂

    Hat sich erledigt. Ich habe mich heute meiner Mutter gegenüber geoutet. Fing alles damit an das ich vergessen hatte meine geliebten Pumps zu verstecken. Sie hat mit einer Mischung aus Irritation und Verwunderung (aber nicht abwertend) reagiert. Ich hab ihr dann gesagt ich erzähle ihr dann im Lauf des Tages, was es mit den Schuhen auf sich hat. Habs ihr dann (in Abwesenheit meines Vaters) erklärt. Ich brauchte es ihr kaum erklären und sie wusste schon was eine Transfrau ist. Hatte auch keine Probleme damit und hat nur positiv reagiert 🙂 Sie möchte mir auch gerne bei dem kleinen „Problemchen“ helfen. Sie hat gesagt, das sie mit mir Damenkleidung kaufen geht wenn ich möchte. Ich kriege mein Griensen immer noch nicht aus meinem Gesicht *freu*^^

    LG Julia

     
  • Jeannie sagt:

    Liebe Petra, danke fuer deine tolle Seite. Ja darum geht es , endlich Frau zu Leben kann Wunderschoen sein. Ist wunderschoen. Viele und immer mehr finden es etwas ganz ganz tolles, was ich jetzt bin.Tiefpunkte habe ich natuerlich auch erlebt.Jetzt, obwohl ich erst 3 Monate Hormone nehme und alle Maennerkleidung rausgeworfen habe, erhalte ich die Liebe und Zuneigung die mir so lange fehlte.Ich bin etwas besonderes, wunderbares und warte darauf, dass sich meine Brueste auch sichtbar unter meiner Kleidung abzeichnen.Endlich frei, endlich Frau , endlich schoen.Endlich liebe ich mich, wenn ich in den Spiegel schau.Sagt euch immer wieder wie toll ihr seit.Und geht euren Weg.Kein Stress damit was Frau darf, oder nicht.Ich kenne wunderschoene Frauen die Ruelpsen laut. Also macht was euch gefaellt. Gaaanz individuell. Jede Frau ist anders. Jede Transfrau ist anders.Seit wie ihr seit und sein wollt. Egal was andere Reden und Denken. Es ist euer leben und darueber bestimmt nur ihr.

    Alles Liebe und viiiel Kraft sendet euch Jeannie…..kisses

     
  • Anonymous sagt:

    Hallo Petra,
    ist es möglich nach erfolgreicher Personenstandsänderung die Zeugnisse (Schule, Studium) ändern zu lassen?
    LG Michaela

     
  • petra sagt:

    Ja das ist kein Problem
    Lg Petra

     
    • Greta sagt:

      Eigentlich dürfte es kein Problem sein. Kann aber. Ich selbst hatte ein neues Zeugnis beantragt, doch der Schulleiter weigerte sich. Erst als ich die regional Schulbehörde eingeschaltet habe, bewegte sich die Sache. Doch ein Anruf der Behörde an die Schule reichte dem Herrn immer noch nicht. Der wollte das schriftlich haben. Da hat sich die Direktorin der Behörde dann selbst eingeschaltet, ihm Feuer unter dem Hintern gemacht, und ihn dann auch genau angewiesen wie das Zeugnis auszustellen ist.
      Mit anderen Worten: Das ist ein Beispiel, dass viele Schulleiter über solche Sachen gar nicht informiert sind. Ich hatte auch die dgti eingeschaltet, die sich bei der Schulbehörde bedankt hat. Gleichzeitig aber auch darauf hingewiesen, dass es an der Zeit sei bessere Aufklärungsarbeit zu leisten und die Schulen anzuweisen, wie man mit solchen Fällen umgeht.

       
  • Julia sagt:

    Hallo Mädels 🙂

    Hab jetzt ein anderes Problem. Wie rechne ich meine „Männergröße“ in Frauengröße um? Zwecks Frauenkleidung online bestellen. Habe 3XL (XXXL) in „Männergröße“ Oberbekleidung und XL in Unterbekleidung. Bin 1,78m groß. Werd aus Umrechnungsseiten im Internet irgendwie nicht schlau 🙁

    LG Julia

     
    • petra sagt:

      Hallo Julia, Umrechnungstabellen bringen rein gar nichts. Da heisst es einfach mal ausprobieren und die Größe selbst bestimmen. Du kannst natürlich auch einfach mal Deine Maße mit einem Maßband bestimmen und dann an Hand normalen Damengrößen-Tabellen Deine Größe bestimmen.
      Viel Spaß dabei

      LG Petra

       
  • Liebste Petra!

    Ich möchte Dir hier nochmal ein gaaaanz großes Danke! für Deine großartige Seite „hormonmaedchen.de“ sagen!

    Wenn Du wüsstest wie wichtig Deine Seite und das viele GUTE, WAHRE was Du darauf geschrieben hast für mich und meinen Weg bis hierhin war.

    Etwa ein Jahr nach meinem Coming Out, war Deine Seite die erste fachliche Info die ich darüber bekam. Und ich bin sooo froh, dass es Deine Texte/Seite war, die ich darüber als aller erstes las!

    Heute, zwei Jahre später, ich bin in der Angleichungsphase, merkte ich beim heutigen Besuch Deiner Seite, das Du mir schon damals alles wichtige an die Hand gegeben hast um meinen Weg zu gehen und das RICHTIGE, ZUTREFFENDE Wissen darüber von da an (vorher hatte ich kein Wissen darüber), zu haben.

    Darüber bin ich auch rückwirkend so froh und das fühlt sich so gut an, dass ich mit Hilfe Deiner Texte mich selbst zutreffend beschreiben können. Denn das ist gar nicht trivial, und Du hast mir glaube ich manche Irrwege erspart! 🙂

    Außerdem, dass will ich noch unbedingt Dir rückmelden, hattest Du mir mit der gesamten schönen Erscheinung der Seite, den ganzen kompakten fachlichen Infos, etc., schon nach meinen ersten Besuchen

    Deiner Seite das Gefühl geschenkt, dieser Weg ist MÖGLICH! Von da an hatte ich diese schöne Gewissheit für mich, auch wenn ich noch viel Zeit brauchte und brauche meinen Weg zu gehen.

    Ganz liebe Grüße,

    Deine Josefine

    P.S. Ich hab heut vieles von Dir (immer mit Quellenangabe natürlich 🙂 auf meiner Facebookseite gepostet.

    Facebook: Josefine Durner
    Landwehrstraße 10, München
    * ich hab kein Telefon *

     
  • Selina sagt:

    Hi Petra,
    ich habe heute durch meinen Therapeuten erfahren das es seit dem 01.10.17 wohl so ist, dass die KK die Laserbehandlung für die Bartentfernung tragen muss. Im inetnet habe ich hierzu leider nichts finden können und meine Krankenkasse wusste auch nichts von diesem neuen Gesetzt. Vielleicht hast du oder jmd anderes hier auch schon was darüber gehört?
    LG Selina

     
  • Sehr geehrte Petra,

    wenn Sie möchten, können Sie mich gerne in Ihre Therapeutenliste für Therapeuten aufnehmen, die transidente Menschen begleiten. Ich habe meine Praxis in Dortmund.

    Ich wünsche Ihnen alles Gute, viele Grüße,
    Lara Werkstetter

     
  • Nicole sagt:

    Hey :),

    bevor ich mein eigentliches Anliegen vorbringe möchte ich dir sagen, dass deine Seite wirklich super ist. Ich habe deine Seite sowohl vor meinem Outing als auch danach auf meinem medizinischen Werdegang immer wieder zu Rate gezogen und konnte mich stehts darauf verlassen, dass ich hier etwas hilfreiches zu lesen finden konnte. Danke für diese Super Informationsquelle 🙂

    Mein eigentliches Anliegen betrifft die Hormontherapie. Hierzu habe ich leider nichts auf dieser Seite finden können weshalb ich hier mal direkt danach frage.
    Ich habe selbst vor etwa einem Monat endlich meine langersehnte Hormontherapie starten können und bekomme seit dem
    Enantone-Gyn Monats Depot 3,75mg lle vier Wochen als Testosteron Blocker
    Sisare Gel Mono 0,5mg täglich als Östrogen (bzw. Estradiol-Hemihydrat) (transdermale Anwendung, also ein Gel zum auftrage auf die Haut)

    Jetzt ist es so, dass ich ein wenig das Gefühl habe, dass die Dosierung des Östrogen zu gering ist. Zum einen Finde ich bei Recherchen im Internet immer wieder weit höhere Angaben von 1,5mg-3mg transdermaler Östrogengabe zu Beginn einer Therapie. Außerdem habe ich erst in 3 Monaten meinen nächsten Termin bei meiner Endokrinologin an welchem sie entscheiden wird ob sie die Dosis erhöht.
    Auch hier habe ich aus Erfahrungsberichten deutlich geringere Wartezeiten gehört. z.B. hörte ich von einer Transsexuellen die mit 2mg/Tag begann und nach 28 Tagen auf 3mg/Tag anstieg.

    Neben dieser widersprüchlichen Angaben muss ich leider ebenfalls feststellen, dass ich bislang keinerlei Wirkung habe erkennen bzw. spüren können. Mir ist klar, dass nach lediglich einem einzigen Monat noch keine Äußeren Änderungen erkennbar sein können, allerdings lese ich immer wieder, dass bereits zu Beginn der Hormontherapie bestimmte Anzeichen erkennbar sind wie Stimmungsschwankungen, ein Spannungsgefühl in den Brustwarzen, Libido-Verlust, Gewichtsveränderungen usw.
    Keine dieser Dinge trat bisher bei mir auf.

    Mir ist klar, dass du keine Ärztin bist, allerdings weiß ich nicht wo ich mich diesbezüglich ansonsten informieren sollte. Meine Endokrinologin auf die Dosis anzusprechen erscheint mir irgendwie vermessen und anmaßend, immerhin ist sie die studierte Ärztin und ich nur die unwissende Patientin :/

    Deshalb wollte ich dich und gerne auch Besucher dieser Seite die dies lesen fragen wie das bei dir/euch ist, habt ihr ebenfalls mit lediglich 0,5mg Östrogen/Tag für die ersten 4 Monate begonnen? Oder habt ihr da ganz andere Erfahrung gemacht?

    Tut mir leid wenn das etwas viel Text ist, als ich anfing zu tippen dachte ich es würde weniger werden ^^

    Ich bedanke mich bereits im Vorraus und wünsche dir und jedem der das liest noch einen schönen Tag 🙂
    Grüße
    Nicole

     
  • Michael sagt:

    Nachtrag von mir …..

    Und zwar hier
    Diese Liste habe ich ja von Wikipedia kopiert,
    Eine Liste vieler verschiedene östrogene.
    Ausserdem nicht zu vergessen ist ja
    die natürliche östrogene; künstlich hergestellte östrogene sowie pflanzliche östrogene.
    Sind alle östrogene überhaupt schonmal alle genauer untersucht worden auf ihre Wirkungen und Reaktionen??

    Weil meine was die Stimme angeht von mann zur Frau.
    Weil ist sie leider dunkel bleibt sie immer dunkel.
    Deswegen meine Frage, bringt hier vielleicht ein dieser östrogene etwas um vielleicht wieder die Stimme hell zu bekommen??

    >>>>
    Hier die Liste die ich kopiert habe.
    >>>>

    Siehe auch: Ethin
    57-63-6 : Ethinylestradiol
    72-33-3 : Mestranol
    13655-95-3 : 11β-Methyl-ethinylestradiol
    28913-23-7 : Turisteron
    34816-55-2 : Moxestrol (11β-Methoxy-ethinylestradiol)
    Sonstige Estrogene Bearbeiten
    2208-12-0 : 6-Dehydroestron
    53-63-4 : 17-Desoxyestradiol
    362-05-0 : 2-Hydroxyestradiol
    517-04-4 : Isoestradiol (8α-Estradiol)
    1818-12-8 : 2-Methylestradiol
    6171-48-8 : 4-Methylestradiol
    28014-46-2 : Polyestradiol-phosphat
    39219-28-8 : Promestrien
    88847-87-4 : 2-Chloroestradiol
    126559-87-3 : 1,11β-Ethanoestradiol
    Nicht-steroidale Estrogene Bearbeiten
    56-53-1 : C18H20O2 : Diethylstilbestrol
    84-17-3 : C18H18O2 : Dienestrol
    130-79-0 : C20H24O2 : Dimestrol
    569-57-3 : C23H21ClO3 : Chlorotrianisen
    6202-26-2 : C25H26O2 : Stilbestrol-monobenzyl-ether
    13425-53-1 : C18H22O8P2 : Fosfestrol
    22059-16-1 : C19H26O2 : Homoestradiol (Grundgerüst ist Perhydrochrysen anstatt Steran)

    …..

    Liebe Grüße
    Michael.

     
  • Michael sagt:

    Ich wollte mal fragen ob man auch eine homonbehandlung bekommen kann auch ohne diese verdammte Indikation des psychotherapeuten??
    Gibt es hier kein schlupfloch, oder eine Lücke im System?

    Der endokrinologe sagte zu mir, es würde sich ohne die Bestätigung des Psychologe gehen, allerdings müsste man alles selbst bezahlen.
    Die Ärztin sagte zu mir da könne ich mit ca. 300 bis 400 Euro rechnen.
    Einmal für die anti-androgen und einmal für die homonbehandlung.

    Ich hatte Die Ärztin auch gefragt ob es auch möglich sei eine homonbehandlung zu machen das aus pflanzlichen Präparaten besteht. Sie sagte klar geht es, nur sie sagte die Wirkung wäre wesentlich schwächer bei Pflanzlichen Hormonen.
    Weiss jemand wieviel in mg man an phyöstrogene man einnehmen muss für eine femininisierung?
    Ich wähle hier vom Geschäft „DM“
    Das Produkt „Meno Aktiv“ (Das Gesunde Plus).
    Das Produkt enthält pro Kapsel:
    Sojabohnen-extrakt: 125mg
    Davon Isoflavone: 50mg
    Das Produkt kostet 3,95 Euro
    Und enthält 60 Kapseln.

    Übrigens die isoflavone auch phyöstrogene genannt, sind ja die pflanzliche östrogene.

    Aber wieso wird unbedingt wert darauf gelegt auf eine Indikation?????????
    Möchte hier der Psychologe auch Geld daran verdienen an den Sitzungen?
    Weil der Psychologe meinte in etwa das es ca. 1 Jahr gehen wird.

    …… ich finde nur weil man es bezahlt bekommt von den Krankenkassen, muss man deshalb es auf sich nehmen.
    Nur wegen diesem verdammten Krankenkassen!?!?

    Die Psychologin meinte ja das der Gesetzgeber es so verlangt, und sie sagte wenn ich das nächste mal eine Sitzung bei ihr habe also die 2.te Sitzung, verlangt sie von mir das ich in Frauenkleider herumlaufe.
    Ist das keine Schikane???
    Weil man sieht aus wie ein mann und soll in Frauenkleider herumlaufen.
    ….. was soll das??? ….
    Ich würde es erst dann tun sagte ich zu ihr, wenn ich wenigstens ein bisschen durch eine homonbehandlung etwas femininer aussehen würde. Sie sagte nur das ist ein Konflikt!

    Aber hier auch eine interessante Frage!!!! …… wieso muss ich das überhaupt???
    Weil es gibt Frauen die kurze Haare haben, Frauen die Männerkleidung tragen, manche sagen dazu mannsweib, andere sagen dazu eine lesbe.
    Oder es gibt Frauen die sich wie ein Kerl benehmen.
    Wieso muss ich deshalb komplett feminin herumlaufen??
    Wieso könnte ich nicht rein theoretisch wie eine Art Frau herumlaufen die bspw. Kurze Haare hat und die Männerkleidung trägt!?!?
    Wir sind hier nicht in Japan oder in China wo man den Kleidungsstil vorgeschrieben bekommt.
    Ist dies überhaupt rechtens durch den Psychologe und von der Krankenkasse??
    ….oder könnte man hier dagegen klagen?

    Es wäre nett hier um ein paar Antworten; Tipps oder Ratschläge.

    LG
    Michael.

     
    • petra sagt:

      Hormonell geht das nicht. Nur mit ganz viel Übung oder mit einer Stimmband-Op: http://hormonmaedchen.de/stimme/

       
    • petra sagt:

      Weiterhin gibt es keine Verpflichtung eine Therapie zu machen, um die Hormone zu bekommen. Das ist ein Gerücht. Nur macht es kaum ein Arzt.Ebenfalls der Alltagstest ist eher wischiwaschi ausgedrueckt. Wie Du richtig erkannt hast, wer soll Dir vorschreiben, wie Du sein sollst. Da kommt keine Krankenkasse mit durch.

      Anders sieht es nur aus, wenn du die GaOP haben moechtest, da wirst Du es weitaus schwerer haben, eine entsprechende Kostenzusage du bekommen. Ich hatte zB auch eine Therapie begonnen und nach knapp 4 Monaten meine ersten Hormone yu mir genommen.

      Viel Erfolg. Petra

       
  • Michael sagt:

    Hi Petra und danke für die schnelle Antwort.

    Ob es hormonell geht wegen einer hohen Stimme wieder zu bekommen, weiss ich nicht.
    Ich glaube fast schon leider das du recht hast.
    Ich dachte vielleicht
    1. An einer Überdosis an Hormonen. Sei es natürliche; chemische oder pflanzliche.
    2. Dachte ich mir, das es quasi soviele weibliche Hormone gibt, die ich oben aufgezählt hatte, Hormone die mehr oder weniger noch nicht richtig erkundet sind.

    3.
    ….Calcium Sulfuricum
    Hatte ich etwas im Internet gefunden, oder anders ausgedrückt „Kreide“.
    Manche sagen ja manche sagen nein
    Es geht nicht.
    Ich habe auch ein Video in YouTube gesehen wo eine Frau ein Stück Kreide gegessen hatte und es hat sich nichts getan. Klar logisch, Weil das Zeug ja im Magen landet. Müsste man das Calcium Sulfuricum nicht zu Pulver verarbeiten und dann ganz leicht inhalieren und dies öfters machen damit sich dies wirklich auf die Stimme ausübt?
    Nur ich bin da zweifelhaft was das angeht, Weil ist da nicht die Gefahr das es schädigend ist, das man luftnot bekommt und vorallem selbst wenn es an theoretisch an stimmbändern und kehlkopf hängen bleibt, Müsste da die Stimme nicht sogar dunkler werden, Weil das Zeug kleben bleibt, und die Schwingungen der Stimmbänder erschwert wird, oder irre ich mich da?

    Und wegen der Hormon Therapie die du angesprochen hattest, das es keine Verpflichtungen gibt. Und das es nur ein Gerücht sei.
    Weiss ich nicht, viele machten mir weiss das dies Pflicht ist wenn man eine homonbehandlung bekommen möchte, bzw wenn man dies bezahlt bekommen möchte.
    So sagte es mir der Hausarzt; die hauzärztin; der internist; der endokrinologe, der psychotherapeut; die Krankenkasse und die Kassenärztliche Vereinigung.
    ….
    Gut ich weiss es nicht
    Ich möchte auch da nicht diskutieren.
    ….
    Wenn dies aber wirklich gehen sollte auch ohne Indikation des psychotherapeuten, und das man dies doch bezahlt bekommen würde,
    ….wenn ja, wie mache ich das??
    Wohin oder an wen muss ich mich da wenden??
    Ich hatte schon echt alles versucht.
    Vielen geschrieben, überall telefoniert, überall bekam ich die gleiche Antwort.
    Übrigens wohne ich im Raum „Saarland“.
    Spezialisierter endokrinologe war in Saarbrücken bei dem „Medicover Saarbrücken MVZ“.
    Leider wurde ich dort ohne Indikation des psychotherapeuten abgewiesen.
    Ich hätte es aus eigenem Geld bezahlen können, nur soviel Geld habe ich nicht.

    1. Frage ich mich nur ob die psychotherapeutin mich wirklich zwingen kann nach ihrem beliebten Frauenkleider zu tragen.
    Die Praxis ist in „St. Ingbert“
    Praxis „Polina Monowski“. Sie ist auch auf dieses Thema transsexualität spezialisiert.

    2.
    Frage ich mich wegen den pflanzlichen Hormonen (phyöstrogene), wieviel man in mg einnehmen muss bis man eine femininisierung merkt.
    Im Internet findet man nichts, Null!!
    Auch findet man nichts mit phyöstrogene wegen dem brustaufbau, und ich finde leider nichts auf Pflanzenbasis wegen anti-androgene bzw ich meine um das eigene Hormon (scheiss „testosteron“) zu unterdrücken bzw zu blocken.

    Ich verzweifele echt gerade das ich gerade wirklich heulen könnte, oder das ich gerade alles hinschmeissen könnte und das aufgebe mein Traum und mein Ziel. Oder das ich echt sterben könnt quasi (redensart).

    Weil mir macht das echt zu schaffen
    Und habe Angst das mir die Zeit davon läuft, Weil man sagt ja, je älter man wird desto schlechter ist das aussehen für die femininisierung.
    Und desto jünger man ist für die femininisierung, desto besser ist das Ergebniss.
    Ich bin jedenfalls 35 j. alt.

    Liebe Grüße
    Michael.

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate »