Hormonmädchen

Transsexualität

Transsexualität oder was ich darunter verstehe

image_pdfimage_print
hormonmaedchen

Petra

Transsexualität

Vielleicht denkst Du, du bist transsexuell oder weisst es bereits sicher. Dann könnte Dir meine website bei Deinem Weg ein wenig helfen. Du findest hier Dinge wie:

und vieles mehr …

Transsexuell?

Euch muss klar sein, egal wer euch Hilfe anbietet und ihr werdet in Zukunft mit vielen anderen Menchen über euren möglichen Weg sprechen, hört nicht auf sie oder auf mich. Hört auf euch, auf euer Innerstes.
Du wirst Deinen Weg kennen, wenn die Zeit gekommen ist. Ich bin keine Therapeutin, ich bin vielleicht ein erster Anlaufpunkt, ein offenes Ohr, jemand der den Weg zu Ende gegangen ist. Ich erzähle Dir gerne von meinen Problemen, von meinen Highlights, aber mach sie dir nicht zu Deinen. Du wirst eigene erleben, egal wie Du Dich entscheidest.

Eines kann ich Dir aber sicher sagen, wenn Du Dich für diesen sicherlich nicht einfachen Weg entscheiden solltest. Er kann Dein Leben WUNDERSCHÖN machen.

Dein Hormonmädchen (Petra)

_______________________________________________________________

  • Du hast keine Lust Dich ständig zu erklären?
  • Du hasst es, angegafft zu werden?

Wie wäre es mit einer Karte, die Du Deinem gegenüber einfach auf dem Tisch legst? Mit meiner kleinen Visitenkarte beantwortest Du die 6 nervigsten Fragen und mit dem Hinweis auf meine Website, bekommt ein wirklich Interessierter die Möglichkeit sich vorurteilsfrei zu informieren.

Bestelle Deinen persönlichen Exemplare bereits ab 10 Stück (0,20 € je Karte inkl. Porto). Schick mir einfach eine Email an: petra@hormonmaedchen.de (Betreff: Karte), die gewünschte Anzahl und Deine Adresse. (zahlbar per Überweisung oder paypal)

2014-06-25-17.19.08_sbp

Einige Fragen und Antworten findest Du HIER

Teilen auf ...
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 

14 thoughts on “Transsexualität oder was ich darunter verstehe

  • Claudia sagt:

    Mein Leben ist jetzt Wunderschön

     
  • Petra sagt:

    Weiter so Petra

     
  • Claudia sagt:

    Weil sich mein Leben durch den wichtigsten Schritt zu 100 % verbessert hat. In allen Dingen

     
  • Angelica Boskemper sagt:

    Guten Morgen Petra
    Wie finde ich eine Anwalt oder Anwältin die in sachen Transgener unterwegs sind.
    Es muss doch die Möglichkeit geben wenn mann selbst nich stark genug ist das eine Anwalt oder Anwältin für einem die Interessen vertritt. Sollte die Krankenkassen oder andere instasionen quer scheißen.
    Liebe Grüße
    Angelica

     
    • Anonymous sagt:

      Hallo,deine Frage zu beantworten,kann ich.Dir,sagen das Du am besten einen Anwalt der auf Sozialrecht spezialisiert ist und einer der auch den Elan hat und dich nicht auf halber Strecke zurücklässt. Ich weis nicht woher Du kommst,aber ich kann Dir,empfehlen die Rechtsanwälte in Saarbrücken Köhl und Kollegen,dort Rechtsanwalt Thönes,er ist auch auf Familienrecht spezialisiert und sehr verständnisvoll und zusätzlich noch Spezialisiert auf Familienrecht für Personenstandsänderung u.s.w.

       
  • Angelica Boskemper sagt:

    Hallo Petra,
    Hallo Mädels
    Ich möchte den Bartschaten entlich weck haben und Telefonnier von Einen Hautarzt zu anderen. Sogar in Der Hautklinik in Hanau, wird mir erstellt das mann Heut zutage das mit der Elektro-Epilation nicht nehr macht. Was mach Ich die Kasse Zahlt nur Die Elekro-Epilation und keiner macht es noch und das im Rhein main
    Liebe Grüße
    Angelica

     
  • Anja Elisabeth sagt:

    Hallo Petra

    Wirklich nette Seite und schön aufgebaut. Konnte mir viele Informationen holen und schau sie mir immer wieder gerne an. Fang nun auch mit Angleichungsprozess an, starte mit HRT. Hab mir zwar ein großes Imperium an Männerkameradschaften zusammengehaun damit aber bereuen tu ich es keine Sekunde. Echt ein befreiendes und tolles Gefühl endlich das sein zu dürfen was man wirklich ist.

    Alles Liebe Anja Elisabeth

     
  • Josefine sagt:

    Hallo liebe Petra!
    Ich habe vor etwa einem Monat Deine symphatischen Internetseiten und damit gefühlt Dich, Du ganz zarte, kluge und sensible, sicherlich wunderhübsche Frau, kennengelernt! Es war für mich der richtige weil ganz feinefühlige Einstieg in das Wissen über Transsexualität. Das Kennenlernen und Details am Beispiel Deines mutigen Weges zu Dir selbst. Damit ein Vorbild meines Weges zu mir selbst als Frau, nicht zuletzt im sozialen Kontext, also nach aussen. Das ich eine Frau bin, eine lesbische Frau, wage ich seit einem Jahr mehr und mehr als auch Realität zu erkennen. Erst zwei Monate zuvor erfuhr ich zufällig, dass es das überhaupt gibt und das das nicht unnatürlich ist! Durch die routinemäßig Frage dann, beim Aufnahmegespräch der 12-wöchigen stationären DBT-Therapie “Sind Sie sich ihrer geschlechtlichen Identität sicher?”, und meiner spontane. Antwort “Äh, nein. Gar nicht!”, die ich dann nicht mehr vergessen konnte, zusammen mit dieser für mich wirklich hilfreichen DBT-Therapie, in der ich lernte, dass all das, was ich fühle MEINE Gefühle sind und als meine emotionale Wahrnehmung berechtigt sind und ich sie annehmen darf (um manche davon dann auch durch “Skills”* abschwächen darf, z.B. überrgrosse Angst, Schuld oder Schamgefühl), kam, auch dank einer überaus feinfühligen Therapeutin während der Therapie und der Ermutigung von (nicht allan!) Seiten des Pflegeteams, dieses Gefühl “Frau zu sein” zuzulassen, kam mein Transistionsprozess in Gang.
    Das ich ihn dann so direkt und mutig beschritt (seit Juni 2015 lebe ich nach aussen und innen als ich, also als Josefine) obwohl ich keine therapeutische Begleitung und keine externes Wissen, keine Community hatte, finde ich rückwirkend gut, denn so weiss ich zweifelsfrei, es kam alles von mir selbst heraus, aus einem offenbar naturgegebenen Instinkt, zu wissen wie es geht Frau zu sein. Nachdem ich dieses Wissen Jahrzehnte lang nicht erkannte, brach liegen liess. Weil nicht sein konnte, was nicht sein durfte.
    Dabei war es die schöne Kehrseite meines schweres Schicksals, kulminiert im letzten Jahr (so gar nicht mehr zu funktionieren,
    für meine Belange sorgen zu können und zusätzlich von Eltern, Familie, Beruf und fast allem ausgestossen zu sein. Wegen des “nicht Funktionierens”, meiner Asperger Persönlichkeit. Die ich auch erst letztes Jahr selbst erkannte), dass ich den schönen und spannende Weg der Transistion dann weitgehend befreit von der Angst ausgestossen zu werden beschreiten konnte. Denn ich war ja eh ausgestossen, und die dann vielen neuen Kontakte und wenige der alten Kontakte die das überlebten, die in meiner neuen Realität sich ergaben, waren so viel schöner, intensiver, echter als alles was ich zuvor als “Mann” erleben konnte. Bis auf den Kontakt zu meinen geliebten Kindern, der war immer so schön und echt, aber leider darf ich meine Kinder per Gerichtsverfügung seit 1/4 Jahr gar nicht mehr kontaktieren. Ja, ein Fall von schlimmer Diskriminierung aufgrund meiner Transsexualität und meiner autistischen und sich daraus entwickelten psychischen Störungen, gegen die ich mich aufgrund meiner Notlage nicht wehren konnte. So bewundere ich Dich und all die anderen im Leben stehenden Frauen, die den Weg gehen, trotz des Risikos der schmerzvollen und unrechten Ausgrenzung aufgrund eben diesen Weges.
    Liebe Grüße
    Josefine

     

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.