Hormonmädchen

Transsexualität

The crying game

image_pdfimage_print

The Crying Game vermittelt eine seltene und wertvolle Erfahrung. Der Film stellt ein nicht einzuordnendes Original dar, das einen mit seinem frischen Stil, seinem Humor und seiner Ehrlichkeit zugleich überrascht, fasziniert, verwirrt und erfreut. Er beginnt als psychologischer Thriller, als der IRA-Fußsoldat Fergus (der unvergleichliche Stephen Rea) einen britischen Soldaten (Forest Whitaker) entführt und auf die entscheidende Nachricht wartet, ob er sein Opfer exekutieren oder freilassen soll. Im Verlauf der Nacht beginnt sich ein Band zwischen den Männern zu knüpfen. Später ändert sich die Stimmung des Films und er wandelt sich in eine Art romantische Komödie, als sich Fergus unerwarteterweise mit Dil (Jaye Davidson), der Freundin des Soldaten, einlässt und mehr über sich und die menschliche Natur im Allgemeinen herausfindet, als er jemals zu träumen gewagt hatte.

Darsteller: Stephen Rea, Forest Whitaker, Miranda Richardson
Regisseur(e): Neil Jordan
Komponist: Anne Dudley
Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0), Polnisch (Dolby Digital 2.0), Spanisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Spanisch, Dänisch, Norwegisch, Schwedisch, Polnisch, Finnisch, Kroatisch, Portugiesisch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Warner Home Video – DVD
Erscheinungstermin: 10. Februar 2006
Produktionsjahr: 1992
Spieldauer: 107 Minuten

© 1998 – 2004 Amazon.com, Inc. und Tochtergesellschaften

 
 
Teilen auf ...
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

One thought on “The crying game

  • TuturQbul sagt:

    Lach …weiss nicht, ob ich die Sache mit dem Pokal ehrlich oder dann doch beessr mal ironisch sehen soll. We4re ja nicht das erste Mal, dass ich in ne Me4nnerrunde platze…aber so richtig rosa sah das Blogg nu auch nicht aus 😉

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.