Hormonmädchen

Transsexualität

GaOP (SRS)

image_pdfimage_print

Es ist sicherlich nicht mehr die 7-9 Stunden OP, die es noch vor einigen Jahren war, aber es ist auch kein Spaziergang und für viele transsexuelle Menschen einer der größten Schritte, den sie gehen. Manche denken, dass nun ein neues Leben beginnt. Doch ich kann aus Erfahrung sagen: Das tut es nicht.

Für mich war es natürlich auch wichtig, weil ich den Anblick Morgens im Spiegel nicht mehr ertrug und auch teilweise meine Vulva spüren konnte, obwohl sie noch nicht da war.

Was ich aber jedem raten möchte, beschäftigt euch vorher mit dem Thema. Überlegt euch genau zu welchem Arzt ihr geht. Führt möglichst viele Beratungsgespräche mit den in Frage kommenden Ärzten. Fragt ihnen Löcher in den Bauch (oder nutzt meinen Fragebogen, die Du auf meiner Karte findest, wenn Du die Ärzte dort anklickst)

Was ist für die Krankenversicherung notwendig

Deine Entscheidung steht fest, dann solltest Du schauen, dass Du die folgende Punkte erfüllst, da eine Kostenzusage Deiner Krankenversicherung für die meisten Krankenhäuser notwendig ist (ACHTUNG: dies sind Empfehlungen des Medizinischen Dienstes und nicht bindent. Es gibt auch Versicherung, die machen es anders. Also am besten vorher anrufen und fragen). Und diese bekommst Du in der Regel nur, wenn Du:

  • 1-2 (unabhängige) Gutachten hast, die dir bestätigen, dass Du Transsexuell bist (Du kannst oftmals die Gutachten für die VÄ/PÄ für die GaOP nehmen. Viele Versicherungen akzeptieren diese, auch wenn dort drin steht, dass diese nicht für die Operation genommen werden sollen). Auch für Thailand wird eins benötigt
  • Ein Indikationsschreiben Deines Therapeuten
  • Seit 6 Monaten in Hormonbehandlung bist (das sieht ja Deine Krankenkasse, da Du diese ja über diese abgerechnet hast)
  • Seit 1,5 Jahren in therapeutischer Behandlung bist

Diese Unterlagen (Einen Musterantrag findest Du hier als PDF [11 KB] / WORD [29 KB] ) sendest Du alle Deinem Sachbearbeiter bei der Versicherung. Von Vorteil ist es, wenn man sich von Anfang an jemanden heraussucht, damit man nicht immer wieder die Thematik Transsexualität erklären muss. Bedenke immer, dass die wenigsten sich damit auskennen (Ich habe z.B. meinem Sachbearbeiter sogar die Richtlinien des MDK – die Du PDF findest – zugemailt)
Dann heisst es warten. Das kann zwischen 1 oder 6 Wochen dauern. Es kann auch sein, dass Du nochmals beim Medizinischen Dienst Deiner Krankenversicherung vorstellig werden musst. Wenn Du aber entsprechenden Unterlagen zusammen hast wirst Du früher oder später die Zusage für die Kostenübernahme bekommen.

Arztwahl

Wenn Du die Entscheidung getroffen hast, kannst Du bereits Termin bei möglichen Ärzten machen. Bei Einigen dauert es sogar einige Monate bis Du einen Beratungstermin bekommst (Klick auf den Namen in der Karte, um die Kontakdaten und die OP-Methode zu bekommen. Die ausgefüllten Fragebögen findest Du unterhalb der Karte. Eine weitere Hilfe könnten auch die ausgefüllten Fragebögen von Post-OP Frauen sein, diese findest Du HIER.)

Karte Operateure und wichtige Ärzte

(klick auf den jeweiligen Ort/Namen und Du erhälst nähere Informationen und ausgefüllte Fragebögen. Viele Ärzte haben mir diesen ausgefüllt, wo die wichtigsten Antworten enthalten sind.)

MzF Operateure (c) Hormonmädchen.de

StepMap

 

Fragebögen

Du möchtest die wichtigsten Fragen wissen, die Du Deinem Operateur stellen solltest oder Sie sind Operateur und führen die GaOP bei transsexuellen Menschen durch, dann gibt es hier die entsprechenden Fragen:
für Patienten
für Operateure

Einige Operateure waren so nett und haben mir die wichtigsten Fragen bereist beantwortet oder ich habe sie auf Grund von Erfahrungswerten eingetragen. Diese findest Du hier:

Warten auf den Tag X

Du hast Dich für einen Arzt entscheiden, dann belass es auch dabei. Es macht keinen Sinn, Deine Entscheidung immer und immer wieder in Frage zu stellen. Du kannst Dich auf dem Laufenden halten, falls doch mal die 5 Minuten Operation erfunden wird, aber es hilft Dir nichts, diese Entscheidung anzuzweifeln.
Egal was für Dich nun der entscheidende Punkt war, die Methode, die Erfharung, die Nachsorge, das Geld, die Wartezeit, die Nähe zu Deinem Wohnort, es ist Deine Entscheidung und kein Mensch hat das Recht diese zu Verurteilen.
Du brauchst auch keine Angst haben, wenn Du Dich an die Anweisungen Deines Arztes hälst. Für mich war die Terminvergabe ein einmaligen Glücksgefühl. Richte Dir einen Timer auf Deinem Computer oder Handy ein und Du wirst sehen, die Zeit vergeht wie im Flug.

Nur noch wenige Tage/Wochen

Jetzt ist es bald soweit. Der Weg ins Krankenhaus steht an. Ruf vielleicht nochmal im Krankenhaus an, ob Du noch Dinge mitbringen sollst, die nicht auf meiner „Packliste“ PDF [12 KB] / WORD [107 KB] stehen. Informiere Deine Liebsten wann es los geht, wenn Du es nicht schon gemacht hast. Schreib KEINE Abschiedsbriefe und habe keine Angst. Vergleiche es mit einem Rendezvous, ein Date mit einer schönen Unbekannten.

Nachher

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus sind einige wichtige Punkte zu beachten. Das Ergebnis der OP soll auch für die Zukunft erhalten bleiben. Meistens ist aber ein weiterer, kleinerer Eingriff erforderlich.

Nachsorge = Vorsorge

  • Parallel zur Kontrolle bei ihrem Chirurgen solltest Du einen Termin mit Deinem Gynäkologen vereinbaren. Dies wird die Grundlage für die in Zukunft mindestens 1 x jährliche erforderliche Kontrolle sein. Sicherlich kennen sich die wenigsten Gynäkologen mit dem Thema Transsexualität aus, ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass das nicht das wichtigste ist. Meine Ärztin (Fr. Dr. Sündorf) hat sich sehr viel Mühe gemacht und ich fühle mich bei ihr mittlerweile bestens aufgehoben und betreut.

Hygienisch rein

  • Die Devise ist „nicht nur sauber, sondern rein, rein und nochmals rein“. Verfahre in dieser Art mindestens über einen Zeitraum von ca. vier Wochen. Eine gründliche Reinigung des gesamten OP-Gebietes von innen und außen gehört zu Deinen wichtigsten Aufgaben. Die Reinigung erfolgt immer von vorne nach hinten. Also, von Scheide in Richtung Anus. Nicht umgekehrt, damit das OP-Gebiet nicht unnötig mit Bakterien kontaminiert wird. Weiterhin ist die Reinigung jedoch nach jedem Wasserlassen, bis die Wundheilung abgeschlossen ist, erforderlich.

Nähte

  • Die Nähte bleiben zunächst dort, wo sie sind und lösen sich von selbst auf (ansonsten werden diese bei der Nachuntersuchung nach zwei Wochen gezogen). Speziell bei der Naht an der Klitoris kannst durch Sitzbäder, z.b. in Kamillenlösung, etwas nachhelfen. Verwende bei Sitzbädern auf keinen Fall Seifen- oder Badezusätze!

Tipp Sitzwanne

Ich habe mir nebenstehende Sitzwanne gekauft. Diese passt in jede normale Toilette, wird mit Wasser gefüllt und dann mit entsprchende Lösung angemischt. Ich hatte diese bei meiner beginnenden Nekrose genutzt. (wird auch verschrieben, zumindestens bei Privatpatienten) Es geht aber auch in einer herkömmlichen Wanne oder Duschtasse.

Stent (Platzhalter)

  • Dieser wird in der Regel nach dem zweiten Verbandswechsel im Krankenhaus eingesetzt. Kurz vor Deiner Entlassung erhälst Du eine kurze Einweisung, wie Du diesen einsetzt und herausnimmst. Über ein wenig und frage, wenn Du Dir unsicher bist.
  • Bei der Tragezeit gibt es sehr unterschiedliche Aussagen. Fakt ist, Du solltest ihn so lange wie möglich tragen, in der Regel 4 Wochen. (Ich habe nicht so lange durchgehalten, da dieser immer wieder rausrutschte, trotz Miederhosen.)
  • Sobald dieser aber nicht mehr genutzt wird, ist das Bougieren extrem wichtig (siehe nächsten Punkt)
  • Reinigung des Stents: Nur mit Wasser und Flüssigseife abwaschen. Auf das Durchspülen von beiden Seiten achten. Kugelventil muss geschlossen sein. Es darf kein Wasser dort eintreten.

Bougieren

Um Schrumpfungen zu vermeiden beschaffen Sie sich in jedem Fall einen Vibrator (keinen Dildo). Die Dehnung mittels Vibrator, genannt Bougieren, solltest Du orsichtig beginnen. Bei auftretenden Blutungen solltest Du sie ein bis zwei Tage mit dem Bougieren aussetzen. Auch das Tragen des Stents einmal pro Woche nachts hilft die Schrumpfungen hinanzuhalten. Eine Alternative stellt auch das biologische Dehnen (geht natürlich nur mit männlichem Partner) dar.

  • Ich habe Anfangs mit Istallagel bougiert (manchmal auch mit Ovestincreme – beides wurde mir im Krankenhaus mitgegeben, kann aber auch von jedem Arzt verschrieben werden). Der Vibrator sollte die vorher erwähnten Ø 3 cm, Ø 3,5 cm oder Ø 4,0 cm mit einer Länge wie Ihre Vagina tief ist. Damit kannst Du Deine Scheide entsprechend aufdehnen und vertiefen. Verwenden eine glatte Form, die vorne an der Spitze leicht abgerundet ist. Keine Penisform mit nachgebildeten Äderchen oder ähnlichem, das wäre für diesen Zweck unpassend und führt nur dazu, dass Du dich unnötig wund scheuerst.
  • Nach der ersten OP ist die Scheide oftmals noch innen etwas gebogen, so dass es da noch sinnvoll ist einen etwas spitz zu laufenden Vibrator zu wählen. Damit kann man auch gut etwas an der Tiefe arbeiten. Später empfiehlt sich ein etwas breiterer mit dem man sehr gut aufdehnen kann.
  • Kauf Dir am besten verschiedene Vibratoren, die zur Zeit günstigsten gibt es HIER
  • Oder man lässt sich etwas verschreiben:
  • Vaginaltrainer Amielle Comfort
    Das Amielle Comfort Set ist erstattungsfähig und auf Rezept erhältlich. Es ist im Heil- und Hilfsmittelverzeichnis mit der Positionsnummer 99.27.03.0001 eingetragen und ist bei der Pharmazentralstelle mit der Nummer 7567431 (PZN) registriert

Tipp: Sitzkissen

Ich habe ein Sitzkissen für die Anfangszeit verschrieben bekommen (Marke Bort Medical – Codyn), was mir gerade beim Autofahren eine große Erleichterung war. Es geht aber sicherlich auch ein Schwimmreifen, den man allerdings nicht ganz aufblasen sollte. Viele brauchen das aber auch nicht. Es hängt daher viel von Deinem persönlichen Empfinden und von der OP-Technik ab. Sprich am besten Deinen Operateur dazu an.

Mögliche Komplikationen

  • Das Gewebe rund um das OP-Gebiet schillert in allerlei bunten Farben. Dies sind Hämatome, die normalerweise in kurzer Zeit verschwinden. In einzelnen Fällen kann dies auch etliche Wochen dauern.
  • Schwellungen sind auch eine normale Folge der OP und sind meist länger sichtbar als die Hämatome. Es kann bis zu sechs Wochen, in Einzelfällen auch länger dauern, bis die Schwellungen komplett abgeklungen sind.
  • Wenn jedoch die Schwellungen größer werden, speziell im Bereich der Nähte, eventuell noch in Kombination mit lokalen Schmerzen oder Rötungen oder Sekretabsonderung aus den Narben, dann ist schnellst die ärztliche Hilfe in Deinem betreuenden Krankenhaus in Anspruch zu nehmen. (falls dort kein Termin möglich ist, dann direkt zu einem Frauenarzt)
  • Ein anderes Resultat der Schwellung ist, dass Du nicht in der Lage bist mit einem geraden Strahl zu urinieren, sondern nach dem Gieskannenprinzip in viele Richtungen und auch auf Deine Oberschenkel. Dies ist unangenehm aber nicht gefährlich. Wenn die Schwellungen zurückgehen, wird dieses Problem nicht mehr auftreten.
  • Das OP-Gebiet fühlt sich taub an. Durch die OP wurden Nerven verletzt oder durchtrennt. Dies vergeht meist, wenn die Nerven sich regenerieren. Dieser Prozess kann aber ohne weiteres 1 – 1,5 Jahre dauern.
  • Als Nebeneffekt des Heilungsprozesses können „Elektroschocks“ im Bereich des OP-Gebietes auftreten. Diese Reaktionen entstehen durch die Regeneration der Nerven in diesem Bereich.
  • Auch die Thematik sogenannter Phantomschmerzen sind nicht unbekannt. Du musst Deinem Körper die Zeit geben, sich auf die neuen Gegebenheiten einstellen.
  • Sollte eine Nekrose (Gewebeabstoßung – Erkennbar ist das tote Gewebe an seiner weißen Farbe) entstanden sein, so solltest Du auch schnellstmöglich Deinen Arzt aufsuchen.
  • Es können auch Vereiterungen im gesamten Operationsgebiet auftreten. Diese sollten von einem Arzt aufgestochen werden, damit das Sekret ablaufen kann.
  • Eine weitere Komplikation, die auftreten kann, ist die Harnröhrenstenose (Verengung). Diese macht sich bemerkbar durch einen dünnen Strahl beim Urinieren. In diesem Fall suche auch hier ohne Umschweife die Urologische Ambulanz auf. Zunächst wird versucht, mit einem Katheder die Engstelle zu erweitern. Wenn dies nicht zum gewünschten Erfolg führt, so muss eventuell bei einer Nach-OP dies korrigiert werden.
  • Wenn sich bei der abschließenden UrofIow-Untersuchung im Krankenhaus herausgestellt hat, dass Deine Urinmenge, die Du abgelassen haben, zu gering ist (wesentlich kleiner als 300 ml), wohl­gemerkt bei Harndrang, dann solltest Du über drei bis vier Wochen immer mal wieder Dein Blasen­Fassungsvermögen (Urinmenge) bestimmen. Wenn die Urinportionen nicht innerhalb dieses Zeitraumes auf ca. 300– 400 ml ansteigen, sollte eine medikamentöse Behandlung erfolgen.

Alltag

  • Grundsätzlich gilt die Regel: Belaste Deinen Körper nur allmählich, lasse Dir Zeit mit der Gewöhnung an den Alltag. Dein Körper wird es Dir danken. Wenn Du Dich sich müde fühlst, dann legst Du Dich einfach etwas hin. Gewaltakte nützen niemand, am wenigsten Dir selbst.
  • Schweres Heben ist ebenfalls streng verboten Auch mit sportlichen Aktivitäten solltest Du zunächst zurückhaltend sein. Nach ca. vier bis fünf Wochen kannst Du langsam wieder mit joggen und ähnlichen Sport beginnen. Achte aber auch dabei auf die Signale, die Dein Organismus Dir gibt.
  • Die Missachtung dieser Warnungen kann Deinen Heilungsprozess erheblich stören und dazu führen, dass das OP-Ergebnis empfindlich beeinflusst wird. Das wäre weder in Deinem Sinn, noch im Sinne des Chirurgen.
  • Sechs bis acht Wochen Rekonvaleszenzzeit solltest Du Dir wenn möglich gönnen, jedoch auf keinen Fall weniger als vier Wochen.
  • Nach einem Zeitraum von ca. 3-6 Monaten kann, wenn erforderlich, die Korrektur-OP stattfinden.
 
Teilen auf ...
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

43 thoughts on “GaOP (SRS)

  • Julia sagt:

    Hallo Petra,
    Am 3.6.hatte ich meine Ga OP! Sie ist absolut super und bei mir total Schmerzfrei verlaufen!!! Das Klinikum St. Georg Leipzig muss unbedingt in Deine Liste! Gemacht hat die OP Dr. Hamza unterstützt von Dr. Kramer er hat lätzlich auch die Nachsorge mit dem Super Schwestern-Team!
    sanktgeorg.de/medizinische-bereiche/kliniken-abteilungen/urologie-und-andrologie.html
    Liebe Grüße von Julia

     
    • petra sagt:

      Hallo Julia,
      Ich hatte die schon angeschrieben, leider hat keiner dort geantwortet. Ch bleib aber am Ball.
      LG Petra

       
    • sarah sagt:

      Dr. Hamza würde ich nicht empfhelen!
      War dort zur vorbesprechung.
      Abgesehen davon das er ziemlich tatschi war erklärte er mir eine op methode die noch rückständiger wirkte als das was normalerweise als P.I. beschrieben wird. Auf genauere Fragen konnte er mir nicht antworten und dachte ich verstehe seine beschreibung nicht. Darauf forderte er mich auf mich auszuziehen damit er mir die OP an meinem körper beschreiben könnte…
      Das war es dann für mich. Wieder einmal ein Doktor der sich verzweifelte sucht um sein ego aufzupolieren.

       
  • Yvonne sagt:

    Hi Petra,
    bitte die Daten aktualisieren:
    ****************
    Dr.Schaff

    sehr lange Wartezeiten von ca. 4 Jahren, Zuzahlung von 2.500 € (bei gesetzlich Versicherten)
    ****************

    Ich hatte erst kürzlich Beratungsgespräch.
    Gibt es eine gute Alternative mit kürzerer Wartezeit und keiner bzw. geringerer Zuzahlung?

    LG Yvonne

     
    • petra sagt:

      Hallo Yvonne, danke für die Info, habe ich angepasst. Allerdings ist die Wartezeit oft sehr viel kürzer, wenn man flexibel ist. Da springen immer mal wieder Leute ab, so dass man oft sehr viel früher einen Termin bekommen kann.
      Eine richtige Alternative kenne ich nicht, da die Methode von Schaff schon etwas spezielles ist.
      Dr.Pottek, wenn er es kann bzw. gelernt hat, ansonsten nur Suporn und dann selber zahlen.
      LG Petra

       
      • Mona sagt:

        Ich kann nur zu Thailand raten – Dr. Suporn oder Dr. Chettwaut (bei dem ich war) haben jahrelange Erfahrung und weit über 1500 GaOP’s operiert – da kann hierzulande niemand in Punkto Ergebnis, Erfarung und Routine auch nur annähernd mithalten. Beide Chirurgen operieren im Schnitt 4 mal die Woche – und Dr. Schaff gerade mal 2 x pro Woche. Wer unbedingt in Deutschland bleiben möchte ist dort aber mit Abstand am besten aufgehoben -meiner Meinung nach,

         
    • Johanna sagt:

      Hallo

      Dr. Hess in Essen operiert seit Mitte 2015 nach der gleichen Methode wie Dr. Schaff. Er hat dort einigemale hospitiert und operiert, so dass es in der Methode keinen Unterschied gibt.

      LG
      Johanna

       
      • Katharina D. sagt:

        Hallo Johanna,

        hast Du Dich bei Dr. Hess in Essen operieren lassen oder
        weisst Du Näheres über seine Ergebnisse?
        Ich werde mich nächste Woche bei ihm vorstellen und würde mich
        sehr über Deine Erfahrungen oder die von anderen freuen.
        Danke und LG,
        Katharina

         
  • Alessia sagt:

    Ich war am 22.06 im OP bei Dr schaff in München und muss sagen,dass ich super zufrieden bin mit dem Ergebnis 🙂 sowohl die Gefühle als auch die Optik hat er super hinbekommen,tiefe ist auch gut vorhanden die bei mir aber ein wenig verloren ging da ich ab Woche 8 nur noch 2 mal am Tag bougiert habe,ging aber nicht anders da ich Vollzeit arbeiten gehe 😉 aber bei mir war die Tiefe nun eh nicht soooo wichtig,da ich eine Partnerin habe und mit ihr in einer lesbischen Beziehung zusammenlebe 🙂

    Bezüglich Wartezeit von 4 Jahren muss ich wurde sprechen mein eigentlicher Termin wäre auch erst 3/4 Quartal 2017 gewesen und habe nichtmal 9 Monate gewartet nachdem die kostenübernahme bei denen vorgelegen hat,also sehr viel schneller als immer erzählt wird,ich war aber auch sehr flexibel und habe einen Termin bekommen da ich nachgerückt bin 🙂

    LG Alessia

     
  • Anna sagt:

    Hallöchen,

    Ich kann mich Alessia nur anschließen. Bei Dr. Schaff ist die reguläre Wartezeit zwar lang, aber die Chance sehr hoch früher dran zu kommen.
    So war es auch bei mir.
    Die Op ist jetzt acht Wochen her und das Gesamtergebnis ist wirklich gut. Optik und Sensibilität ist schonmal super. Orgasmusfähgkeit besteht auch schon
    Nach ca. 6 Wochen ging das schon problemlos. Meine Klitoris ist hypersensibel
    Hab aber noch ziemlich viel Schwellungen und des öfteren Schmerzen. Aber das braucht eben Zeit und jeder Körper ist anders.
    Ich bougiere dreimal am Tag, allerdings mit dünneren Vibraroren. Mit den medizinischen Stents komme ich nicht so gut klar.
    Aber mit den Vibratoren geht es gut und ich kann genügend Tiefe damit halten, bis die Wundheilung abgeschlossen ist.
    Und so richtig gut und lange kann ich auch noch nicht laufen.
    Es spannt alles noch sehr durch die Schwellungen und die Verspannungen.
    Das ist schon arg belastend und anstrengend, doch es wird Stück für Stück immer besser und ich muss im Moment ja nicht arbeiten. Von daher kann ich mir die Zeit nehmen, die ich brauch.
    Aber schlimmste Zeit sind die ersten 6-8 Wochen, die ich jetzt Gott sei dank hinter mir habe. Und sämtliche Ärzte, bei denen ich zur Nachuntersuchung/ Kontrolle gewesen bin, sind begeistert von dem Ergebnis.
    Also Fazit: Kann Schaff nur empfehlen! ☺

    Mfg Anna

     
  • Vollet Rolf sagt:

    Kann mir jemand helfen wie ich zur Anmeldung zur Post op Dr Supron komme !
    Glaube auch er ist der beste und hat eigene Psychiater an Bord

     
  • Mona sagt:

    Alle Top-Chirurgen in Thailand (Dr. Suporn, Dr. Chettawut oder die Ärzte des PAI) haben Verbindung mit kompetenten Therapeuten, die bei Bedarf die Gutachten erstellen können, die für die GaOP/SRS notwendig sind. Sie haben dafür keine „eigenen Therapeuten“ an Bord – aber arbeiten alle mit langjährigen Profis zusammen, auf deren Aussage und Ergebnis sie sich verlassen können. Also können die Gutachten auch vor Ort in Thailand erstellt werden – für all die denen diese gesetzliche KK Zickerei mächtig auf den Zeiger geht……
    Kostenpunkt beläuft sich auf ca. 35-50.- Euro je Gutachten und Arzt.

    Für diejenigen die wegen Sprache Bedenken haben oder ungern alleine nach Thailand fahren wollen biete ich nun meinen Begleitservice mit/ohne Coaching für Trans*frauen weltweit an:
    http://srsinthailandbegle.wix.com/srsbegleitung

     
  • Greta sagt:

    Zu Dr. Schaff. Ich habe inzwischen mehrere e-mails geschickt bezüglich Info- und Anfrage wegen Beratungsgespräch. Ich bekomme keine Antwort. Hat irgendjemand eine Ahnung wie lange es dauert, bis der verehrte Herr einem antwortet?

     
  • petra sagt:

    Hallo Greta ruf doch bitte einmal dort an, die Empfangsdamen sind sehr nett und helfen Dir gerne. Viel Glück

     
  • Greta sagt:

    Ich habe inzwischen bei Dr. Schaff angerufen, und einen Termin zu einem Info Gespräch vereinbart. Der ist aber erst am 15. Juli! Dabei wurde mir auch seine Kollegin, Frau Dr. Morath, empfohlen. Die mache die gleiche OP wie Dr. Schaff, habe aber nicht so eine lange Vorlaufzeit. Da ich über diese Dame bisher nichts gehört habe, wählte ich dann doch Dr. Schaff. Deshalb hier eine Frage, hat jemand von Dr. Morath gehört oder ist sogar von ihr operiert worden? Irgendetwas positives oder negatives?

     
    • petra sagt:

      Dr. Morath operiert meist zusammen mit Dr.Schaff und wenn Du das Vorgespräch mit Ihr hast, heißt es nicht, dass Du auch von Ihr operiert wirst. Also kannst Du ruhig das Gespräch mit Ihr führen. LG Petra

       
  • Christina sagt:

    Hallo, ich war vor fast zwei Wochen bei Frau Dr. Morath in ihrer Sprechstunde für die Op. Sie wirkte menschlich und sympathisch und fachlich kompetent! Man sollte auch wissen, dass bereits zu diesem Informationsgespräch eine körperliche Untersuchung stattfindet! Zumindest war es bei mir der Fall…Aus dem Gespräch herausgehört habe ich, dass auch sie allein operiert und da frage ich mich auch, wie ihre Ergebnisse im Vergleich zu denen von Dr Schaff sind. Ich würde auch gern mehr erfahren, von denen, die dort operiert worden sind! Ich hab den Eindruck, dass die Ergebnisse stark variieren und die gezeigten Ergebnisse fand ich optisch nicht ganz so gelungen aber ich weiß, dass es auch immer am vorhandenen Material und dem eigenen Körperbau abhängt, wie das spätere Resultat dann ist.

     
    • Greta sagt:

      Hallo Christina,
      wie schon oben erwähnt, habe ich einen Termin bei Frau Dr. Morath am 30. Mai. Im Vorfeld hatte ich eigentlich einen Termin bei Dr. Schaff. Da ich aber noch weitere sechs Wochen länger hätte warten müssen, entschied ich mich dafür einfach zu wechseln. Während des „Wechsels“ habe ich mich eingehend danach erkundigt, ob Dr. Morath die OP selbst durchführt. Das ist mir ganz klar verneint worden. Nur zusammen mit Dr. Schaff. Deshalb bin ich jetzt etwas überrascht von deiner gegenteiligen Aussage. Ich möchte, wenn ich mich denn dafür entscheide, auf jeden Fall von Dr. Schaff operiert werden.

       
  • Christina sagt:

    Hallo Greta,

    wenn deine Informationen aktuell sind und du es genau so von den Arzthelferinnen direkt gehört hast, dann wird das wahrscheinlich auch so sein. Dr. Schaff ist leider aber auch nicht mehr der jüngste und ich habe auch schon gehört, dass Dr. Morath immer mehr selbst macht und er ihr immer mehr an Verantwortung bezüglich der OP anvertraut! Ich wäre letztlich auch froh wenn er bei der OP dabei wäre – um im Notfall dann doch zu übernehmen. Ich traue Dr. Morath die OP nach dem Gespräch schon zu und sie ist schon über 10 Jahre mit Dr. Schaff in dieser Sache tätig. Letztlich möchte man aber natürlich die bestmöglichste Behandlung haben und da wäre mir mit beiden Chirurgen schon wohler zumute. Ich werde dort aber wahrscheinlich selbst nochmal anrufen. Habe immernoch keine Bescheinigung von Ihnen bekommen für die Krankenkasse 🙁

     
    • Greta sagt:

      Hallo Christina,
      ja die Info ist bzw. war aktuell. Nur ein paar Tage alt, denn kurz vor meinem Eintrag hier am 24. März, hatte ich genau danach gefragt. Ja, ruf am Besten dort an. Andernfalls musst du sehr lange warten, bis sich da jemand bewegt. Ich hatte da ein paar Mal versucht per e-mail Daten anzufordern. Das ging gar nicht. Null Antwort. Dann wünsche ich dir viel Glück, und hoffe du bekommst deine Bescheinigungen ganz schnell.

       
  • Christina sagt:

    Hallo Greta,

    Ich hatte auch mal Email Kontakt herstellen wollen aber auch ich hab nie eine Antwort bekommen…
    Und ich hab jetzt die Unterlagen bekommen und schon einen OP Termin. Falls das hier auch noch andere lesen, die bei Dr. Schaff schon zur OP waren und sozusagen komplett sind, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mir eure Erfahrungen genau schildert! Details zu der OP und dem Heilungsverlauf hab ich nämlich leider nicht…wäre wirklich nett!

     
  • Greta sagt:

    Hallo Christina,

    neugierig wie ich bin, wann ist denn dein OP-Termin? Wie ich gehört habe, ist die Wartezeit sehr lang. Weiter oben unter der Rubrik Fragebögen ist der Link München Schaff. Da kann ich mich erinnern sind ein paar Aussagen. Diese sind zwar schon ein paar Jahre alt, aber vielleicht kannst du ja e-mail Kontakt aufnehmen und dir was Genaueres sagen lassen. Zum Heilungsverlauf. Ich glaube da ist jeder etwas anders. Wenn du früher schon mal operiert worden bist, kannst du das als Richtlinie nehmen. Von wegen gutes Heilfleisch, oder auch nicht. Auf jeden Fall solltest du versuchen, in guter Konstitution zu sein. Wenn du körperlich fit bist, dann steckt dein Organismus auch solche doch schon etwas heftigeren Eingriffe schneller weg. Gott sei Dank habe ich damit kein Problem. Bin Marathonläuferin, und in weniger als zwei Wochen steht der Nächste vor der Tür.

     
  • Christina sagt:

    Hallo Greta,

    den genauen OP-Termin möchte ich hier nicht nennen, er ist geplant für Winter 2019, also noch gute 3,5 Jahre! Das ist noch eine sehr lange Zeit leider aber ich denke, dass ich dort sehr gut aufgehoben bin und sich das Warten lohnt. Was das ganze Thema „Wer operiert?“ angeht, habe ich nun folgende Aussage der Angestellten dort bekommen: Dr. Schaff hat seit diesem Jahr sein Pensum im Hinblick auf seinen Ruhestand heruntergeschaubt und überträgt mehr und mehr Dr. Morath die Verantwortung! Daher ist klar, dass auch Dr. Morath eigene OP-Termine hat ohne Dr. Schaff. Sein endgültiger Ausstieg aus dem Berufsleben sei noch kein Thema, also wird er wohl nach Lust und Kräften hin, weiter auch OP´s durchführen aber nicht mehr jede. Sie versuchen dort natürlich die Termine so zu legen, dass jede Patientin ihren gewünschten Operateur bekommt aber durch die lange Wartezeit ist es unmöglich, beispielsweise bei mir zu sagen, wer mich dann genau operiert, weil der OP-Plan erst ca. 6 Wochen vorher geschrieben wird und dann ist es immernoch nicht ganz klar, ob es dabei bleibt, weil kurzfristig natürlich einer der beiden krank werden kann oder sonst verhindert sein kann. Daher bleibt es erstmal alles eher offen bis einige Wochen vor der OP. Das ist jetzt mein Stand und ich habe eben dort angerufen und die nette Dame hat sich viel Zeit gelassen und auch ausführlich erklärt, was die Situation ist. Aber Dr. Morath oder Dr. Schaff hin oder her, ich traue ihr ein gutes OP-Ergebnis durchaus zu und letztlich wird sie in einigen Jahren die Praxis komplett übernehmen und dann gibt es keine Wahl mehr. Und man weiß ja auch nicht, vielleicht macht sie die OP sogar mal besser als er, wenn sie sie laut der Angestellten jetzt schon zur vollen Zufriedenheit Dr. Schaffs ausführt. Und danke für deinen Tipp wegen den Kontakten zu denen, die Fragebögen ausgefüllt haben! Ich bin ja noch relativ jung mit 23 Jahren und auch nicht dick, daher glaube ich auch, dass ich zumindest keine Riskiopatientin bin 🙂
    Dann wünsche ich dir mal viel Erfolg mit dem Marathon! Gehe zwar auch ab und zu joggen aber so richtig gut motivieren kann ich mich nie vorher. Wenn ich mich dann mal gezwungen habe, dann hab ich es auch durchgezogen 😉

    Grüße
    Christina

     
  • Greta sagt:

    Hallo Christina,
    danke für die ausführliche Auskunft wegen Dr. Schaff und Dr. Morath. Gut zu wissen. Ich habe jedenfalls am kommenden Montag in Hamburg einen Gesprächstermin bei Frau Dr. Riechardt vom UKE. Frau Dr. Morath folgt dann am 30. Mai. Also ehrlich gesagt, ich möchte mit Sicherheit keine 3,5 Jahre auf meine OP warten. Ich bin aber auch nur 30 Jahre älter als du! 😉 Ich hoffe jedenfalls, dass ich längst vor Ende des Jahres auf den OP-Tisch hüpfen werde. Ich habe da gar keine Bedenken wegen irgendwelchen Problemen beim Heilungsverlauf. Das wird schon gut gehen. Vielen Dank wegen des Marathons. Wird auch schon schiefgehen. Inzwischen habe ich mehr als 40 auf dem Buckel. Ist also kein Neuland. Doch man braucht halt schon etwas Disziplin. Wenn man nämlich nicht gut vorbereitet ist, dann schmerzt es. Sehr.

    Viele Grüße, Greta

     
  • Jana sagt:

    Hallo,

    nach 5jährigen Kampf gegen meine Beihilfestelle(Arzt und Medikosten der HRT) habe ich diesen gewonnen und das Geld schon auf meinem Konto. So nun ist der i-Punkt in Sichtweite. Die GaOP ist am 02.08.2016 bei Prof. Klotz. Ich hoffe, die OP verläuft gut, wie bei meinen anderen OP´s zw.2004-2006.

     
  • Zara Zoë sagt:

    Hallo ihr Lieben,

    gibt es hier ein paar Mitstreiterinnen, die Erfahungen mit Frau Dr. Krege gemacht haben? Ich würde meine GaOP gerne in der Nähe meines Heimatortes machen, aber ein gutes Ergebnis ist mir auch ganz wichtig. Ich bin noch etwas verunsichert wegen der verschiedenen möglichen Methoden der OP.

     
  • Anja Elisabeth sagt:

    Hallo

    Möchte die OP auch in München machen. Hab gehört das es bei MzF schnell gehen kann und nur bei FzM lange dauert. Hoffe das es mit der Kasse klappt da ich aus Österreich komme aber mir wurde gesagt das viele nach München gehen. Wie sind die allgemeinen Erfahrungen, wünsche mir auch Funktion und Feuchtigkeit, das soll ja mit der neuen Methode möglich sein. Etwas Bammel hab ich schon aber dann auch wieder froh dann die richtigen Genitale zu haben. Die neueren Methoden sollen ja besser und unkomplizierter verlaufen als früher.

    Liebe Grüße Anja Elisabeth

     
  • Kathrin und Juliet sagt:

    Hallo liebe Petra, erstmal großes Lob an dich. Deine Seite ist einfach super. Alle Fragen und Antworten haben wir hier gefunden Meine Tochter (18 Jahre) hat im Juli diesen Jahres ihre GAO. ENDLICH . Sie wird in München von Dr. Lidl operiert. Wartezeit betrug 4 Monate. Aber jetzt brauchen wir deinen Rat. Wir suchen eine Frauenärztin die sich etwas auf diesen Gebiet auskennt. Haben schon überall nachgefragt, aber niemand konnte uns eine Ärztin nennen. Wir wohnen im Raum Giessen.

    Liebe Grüße Kathrin und Juliet

     
    • petra sagt:

      Hallo Kathrin, Hallo Juliet,
      Danke für das Kompliment und es freut mich, dass ich euch ein wenig helfen konnte und hoffe, ich kann es jetzt auch noch. Also ich war nach meiner ersten OP ebenfalls auf der Suche nach einem Frauenarzt, der sich mit „der Thematik“ auskennt und hatte damals einen in Dortmund gefunden. Dort habe ich ca. 6 Stunden im Wartezimmer gesessen (kein Scherz) und ich fand die Behandlung na so lala.
      Darauf habe ich mich nach einer aufgeschlossenen Frauenärztin in meiner Umgebung umgeschaut. Ich war damals die erste transsexuelle Frau in dieser Praxis (mittlerweile hat sie glaube ich 4) und bin von Anfang an voll zufrieden.
      Wie ihr sicherlich wisst ist das Vertrauen zu einem Arzt viel wichtiger, als manchmal die Erfahrung, zumindest in diesem Thema. Die Frauenärztin behandelt mich mittlerweile wie jeder andere nicht transsexuelle Frau auch und als ich mal Probleme hat (ich bin leider mehrmals operiert worden), bekam ich schnell ein Attest und musste eh zu meinem Operateur.
      Also sucht euch am besten eine Nette Frauenärztin bei euch in der Nähe und ihr werdet sehen, alles ist gut.
      Weiterhin nur das Beste, lg Petra

       
      • Kathrin und Juliet sagt:

        Hallo Petra, wir haben deinen Rat befolgt und haben einfach bei ein paar Frauenärzten angerufen Und tatsächlich haben wir eine nette Ärztin in Giessen gefunden, die zwar noch keine Erfahrung auf diesem Gebiet hat, aber Juliet sehr sympathisch war. Juliet weis sich bei ihr in guten Händen.
        Vielen Dank nochmals.
        LG Kathrin

         
  • Kathrin und Juliet sagt:

    Hallo Petra,
    es ist nun schon 3 Monate her das Juliet ihre GAO hatte und sie ist so happy, endlich eine richtige Frau zu sein. Die OP und auch die Heilung sind super gut verlaufen. Sie hatte nach der OP etwas Fieber, aber das ist nichts ungewöhnliches. Das Ergebnis sieht jetzt schon umwerfend aus, obwohl sie in 4 Monaten noch das „fine tuning“ hat. Die Ärzte und das Personal waren alle nett und freundlich. Wir können die Klinik nur weiter empfehlen.
    Wir danken dir nochmals für deine Unterstützung und wünschen allen anderen viel Kraft, gutes Durchhaltevermögen und viel Glück für die Zukunft.
    LG Kathrin und Juliet

     
  • Selina sagt:

    Hallo zusammen,
    ich habe gerade eben mit dem Sekretäriat von Dr. Pottek telefoniert. Er verlässt wohl zum 01.04.17 die Klinik und wird in Berlin weiter arbeiten. Weiß da jmd von euch schon was genaueres?? Auf jeden Fall sagte die nette Dame das ich es ab April noch mal versuchen soll und Sie mir dann die Kontaktdaten vom neuen Sekretäriat durchgeben kann.

    LG Selina

     
  • Anja sagt:

    Hallo Mädels
    In Rissen werden keine Operationen mehr durchgeführt,
    Die Asklepios klinik in Rissen hat sich von Dr.Tobias Pottek getrent,
    Ich hatte fünf Operationen dort, Er kann dort kein Unheil mehr anrichten,
    Gott sei dank.
    Bei mir sieht Mann nur Naben von Tiefe keine spur.

     
  • Vanessa sagt:

    Ich war in Frankfurt a.m Main bei Professor M. Sohn ich bin sehr zufrieden und auch begeistert von dem Ergebnis. Ich hatte eine Wartezeit von 6 monate nach kosten zusage der Aok. Die schwestern waren sehr sehr nett die schmerzen gering bis gar nicht das Krankenhaus war schön gewesen internet Fernseher gratis was mich gestört hat ist die bettruhe ich hatte 7 tage wegen Hauttransplantation da ich mehr Tiefe wollte. Der prof hat sich auch die zeit genommen mit mir zu reden er war oft bei der Untersuchung dabei aber nicht immer ich war vom 08.03.2017 bis 31.03.2017 da wegen Wundheilungsstörung.

    MzF

     
  • Caroline sagt:

    Hallo,
    kann jemand einen Gynäkologen im Raum Frankfurt/Main für die OP nachsorge empfehlen?
    Bekomme leider nur absagen weil sich keiner ran traut.

    LG Caroline

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.