Hormonmädchen

Transsexualität

Josi, Thema: Transgender Staffel 2

image_pdfimage_print

Josi, Thema: Transgender auf ihrem Weg in ein neues Leben (am 15.02.14 per FB)
Kurz vor der Ausstrahlung der 2ten Staffel hatte ich die Möglichkeit Josi einige Fragen zu ihren Erfahrungen zu stellen.

josi2014_600

Petra: Hallo Süße, wie geht es Dir so aktuell?
Josi: Hallo meine liebe, im Moment ist es ein reinstes auf und ab.

Petra: Oh, das hört sich nicht gut an, hat das mit dem bevorstehenden Start der 2.Staffel zu tun?
Josi: Teilweise sind es private Sachen, teilweise habe ich auch ein mulmiges Gefühl vor der Reaktion der Zuschauer, wenn die 2. Staffel ausgestrahlt wird…

Petra: Das tut mir leid, fühl Dich einmal gaaanz lieb gedrückt. Ja in einem Monat geht die 2. Staffel ja nun auf Sendung. Nachdem die Erste ja eine Art Überraschungs-Quotenerfolg war, war es da für Dich von Anfang an klar, dass Du wieder dabei bist?
Josi: Nein, ich hätte nie damit gerechnet, dass ich in einer 2. Staffel dabei sein werde. Ich hatte damals noch keine Medienerfahrung. Ich habe mich nicht getraut meine wahre, offene und manchmal auch anstrengende Seite zu zeigen. Das mich RTL 2 trotzdem wieder dabei haben wollte, hat mich natürlich sehr geehrt. Nun sieht der Zuschauer eher die private Josi – deswegen habe ich auch das mulmige Gefühl vor der Reaktion der Zuschauer…

Petra: Sind denn noch andere aus der 1ten Staffel dabei (außer Dir und Mirka)?
Josi: Nein, der Vertrag von den anderen ist ausgelaufen.

(Anmerkung der Redaktion: Leider somit auch nicht diese große gutaussehende Blonde, die war schon der Hammer 🙂 )

Petra: Habt ihr denn jetzt fast das ganze Jahr gedreht und vor allem dürft ihr schon verraten, was die Zuschauer von euch erwarten dürfen?
Josi: Nein, es gab eine längere Drehpause. Ich stand aber immer mit der Produktionsfirma in Kontakt, alle wichtigen Schritte wurden gedreht – aber überall muss die Kamera nicht dabei sein. Was genau passiert, dürfen wir nicht verraten: Ich kann nur sagen, ihr seht uns oft im Doppelpack!

Petra: Schön, ich freu mich. Kommen wir mal zu dem mulmigen Gefühl zurück. Woher kommt das, war das schon bei der 1ten Staffel?
Josi: In der ersten Staffel war ich natürlich aufgeregt, weil ich noch nie großartig im Fernsehen zu sehen war, besonders wir wussten ja nicht, wie das Endprodukt aussehen wird. Ich denke es kommt daher, weil ich überhaupt nicht schüchtern bin, für mein Umfeld sogar viel zu offen. Grade das man in der neuen Staffel deutlich sehen wird, wie wichtig Operationen für mich aktuell sind, wird das sicher bei vielen zu Unmut führen. So bin ich aber nun mal!

Petra: Na, dann wissen wir ja schon ein wenig von dem, was uns in Bezug auf Deine Person erwartet. Hattest Du denn nach der ersten Staffel negative Reaktionen auf Dich, Deinen Weg, dass Du diese Befürchtung hast?
Josi: Nein, die Reaktionen nach „Transgender“ waren eigentlich durchweg positiv. Meine Auftritte bei der Talkshow „Britt“, bei „mieten, kaufen, wohnen“ oder Berichte in der „Closer“ oder „Bravo“ hingegen sorgten für mehr Gesprächsstoff… Haha

Petra: Was waren denn die Gründe dafür, wo gab es da genau Kritik und von wem?
Josi: Die Kritik kommt immer nur aus der Transwelt. Die Leute können immer gut über alles meckern. Von Leuten, die mit der Transwelt nichts zu tun haben, gab es noch nie negative Kritik. Nur die Leute denken, sie können die Welt verändern und die bösen Medien wollen alle schlecht machen. Jeder kann doch so sein wie er/sie es möchte. Keiner bezieht dies auf die komplette Transwelt, außer die betroffenen selbst…

Petra: Aber worum geht es denn genau in der Kritik?
Josi: Es wird bemängelt, wie ich es erzähle. Wenn ich in den Medien bin, sollte ich darauf aufpassen besser „aufzuklären“.

Petra: Kannst Du mir mal bitte ein Beispiel nennen?
Josi: Das ich den weg auf OPs reduziere auf jeden Fall und dass ich alles so verharmlose oder auch dass ich bei zB. Britts Talksendung „Transenalarm“ saß

Petra: woher rührt dann Deines Erachtens einer der Hauptkritikpunkte, dass es bei der Sendereihe „nur“ um OPs geht?
Josi: Ich kann nicht genau sagen, woher diese Kritik kommt. Wir als Protagonisten dürfen ja selbst entscheiden, was wir von uns zeigen möchten, keiner wird zu etwas gezwungen. OPs sind nun mal ein großer Part für viele Transsexuelle und es zeigt, was wir auf uns nehmen, damit unser Körper auch 24 Stunden das zeigt, wie sich unsere Seele schon immer fühlt. Wie viele OPs ein einzelner braucht, muss man für sich selbst entscheiden. Das wird unter den Transsexuellen schnell zerrissen. Es gibt auch Protagonisten, die sich gegen Schönheitsoperationen aussprechen, wie z. B. Ameera. Zudem wird ja bemängelt, dass man zu wenig auf die Seele der Protagonisten eingeht. Da bin ich anderer Meinung, doch die wenigsten können wirklich aussprechen was sie fühlen und erleiden. Ich hatte bei den Dreharbeiten und in den Vorbereitungen schon immer das Gefühl, als sei man an meinen Ängsten, Hoffnungen und Gefühlen interessiert.

Petra: Das bin ich auch. Wo sind denn aktuell Deine Ängste und Hoffnungen?
Josi: Ängste habe ich eigentlich keine. Ich bin ein sehr selbstbewusster Mensch, der kämpft und sich von nichts unterkriegen oder aufhalten lässt. Meine Hoffnung ist, dass ich weiterhin alle meine Ziele erreiche und ich mich somit selbst voll und ganz akzeptieren kann.

Petra: Welche Ziele hast Du denn noch für die Zukunft?
Josi: Ich möchte der Sendung nicht vorweg greifen, deswegen muss ich diese Frage unbeantwortet lassen.

Petra: Was wünscht Du Dir für die 2te Staffel?
Josi: Ich wünsche mir, dass die Sendung erneut erfolgreich ist, dass jeder Protagonist zeigen konnte, wer man ist und besonders, dass jeder so akzeptiert wird wie er ist, immerhin ist jeder Mensch einzigartig – zum Glück!

Petra: Du warst ja auch zwischendurch in anderen Formaten zu sehen: Mieten, wohnen, kaufen, Britt und auch in manchen Zeitschriften gab es Artikel von Dir. Gibt es da schon Pläne oder Wünsche, wo Du gerne mal teilnehmen würdest?
Josi: Wenn sich jemand meldet, überlege ich mir, ob ich dort teilnehmen möchte. Es gibt natürlich tolle Formate, wie z. B. „Shopping Queen“, welche ich gerne machen möchte. Wir werden sehen…

Petra: Wie sieht es denn mit dem „Dschungel“ oder dem „Bachelor“ aus, die sind ja gerade sehr aktuell.
Josi: Das Dschungelcamp ist seit der 1. Staffel meine absolute Lieblingssendung. Ich wäre wahrscheinlich die unfähigste Kandidatin ever ever ever, die dort jemals teilgenommen hat – reizen würde es mich trotzdem. Der Bachelor hätte wahrscheinlich keine Rose für mich.

Petra: Wenn Du magst, mache ich hier einen Aufruf für Dich, wir werden schon einen Bachelor für Dich finden, da bin ich mir sicher oder hast Du aktuell einen Freund?
Josi: Nein, danke. Ich warte auf meine wunderschöne Vagina, mal schauen was sich dann ergibt.

Petra: Na dann, weiß ich ja doch ein Ziel von Dir. Zurück zur Sendung. Du bist ja für viele jüngere transsexuelle Mädchen und Frauen mittlerweile auch Vorbild. Wie gehst Du damit um?
Josi: Es ist schwierig damit umzugehen. Einerseits ist es eine Ehre für mich, weil einige Transsexuelle sich an mich wenden, weil sie Rat suchen. Ich hatte damals die liebe Lorielle. Sie stand mir mit Rat zur Seite und war mir eine große Hilfe – meine erste Anlaufstelle, damals war ich noch nicht geoutet. Ich bin ihr bis heute sehr dankbar dafür, da sie mir viel Kraft gegeben hat. Ich glaube man braucht einfach ein Vorbild um zu sehen, dass es klappen kann, wenn man den Willen hat. Andererseits ist es eine riesen Verantwortung. Ich bin zeitlich gar nicht in der Lage allen Nachrichten zu antworten, da es lange Geschichten sind, die ich nicht mal grade so nebenbei im Zug beantworten kann. Zudem gibt es mir zu denken, wenn mir Leute schreiben, wenn du dein Gesicht operieren lässt mache ich das auch. Da hab ich schon ein schlechtes Gewissen, weil ich wünsche mir es – würde es aber niemals empfehlen. Ich bin in diesem Sinne kein gutes Vorbild, was ich auch versuche den „Fans“ klar zu machen.

Petra: Also war Dein Vorbild die liebe Lorielle?
Josi: Ja, sie war früher auch die erste Transsexuelle, die ich in den Medien von Anfang an verfolgen konnte. Deswegen ist es auch glaube ich sehr wichtig, dass es Menschen gibt, die diesen Weg öffentlich gehen.

Petra: Ein weiterer „Kritikpunkt“ bei der ersten Staffel war ja auch, das so wenig Männer dabei waren und auch nur eine etwas ältere Frau. Darfst Du dazu schon etwas verraten bzw. gibt es schon eine Seite, auf die Du verweisen kannst, auf der man mehr von den neuen Kandidaten/-innen erfährt.
Josi: Ich kenne bereits alle Protagonisten, RTL 2 wird aber alles rechtzeitig bekannt geben. Viele Namen wurden in verschiedenen Presseberichten bereits genannt. Warum das so ist kann ich selbst nur erahnen. RTL 2 ist ein Sender, der auf die junge werberelevante Zielgruppe setzt.

Petra: Eine Frage, die ich noch vergessen habe (schiebe ich noch davor ein). Was rätst Du denn anderen „Betroffenen“ was sie machen sollen, wenn Sie Dich um Hilfe bitten, an wen sollen sie sich wenden?
Josi: Ich verweise sie an deine Seite, da du dort tolle Karten mit Psychologen, Chirugen oder Logopäden hast. :-))

Petra: Darfst Du schon etwas zur Sendezeit, Anzahl der Folgen und Dauer einer Sendung sagen?
Josi: Am 26.02. geht es los. Es wurden 8 Folgen produziert, die jeweils um 21:15 Uhr laufen. Die Sendungen sind immer 45 Minuten exklusiv Werbung.

Petra: Nun, dann danke ich Dir erst einmal für das sehr nette Gespräch und ich hoffe dass wir uns ins diesem Jahr endlich mal persönlich kennenlernen.
Josi: Ich danke ebenfalls, meine liebe!

 
Teilen auf ...
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.