Hormonmädchen

Transsexualität

Trans* Filme

image_pdfimage_print

Filme bei denen Transsexualität eine kleine oder große Rolle spielt

filnHier mal die wichtigstens Filme rund ums Thema. Ich habe Klamaukfilme (wie Manche mögen´s heiß, Tootsie, Victor/Victoria, Satree lek) weggelassen.

Ein Film fehlt, dann wäre es nett, wenn Du mir eine kurze Email senden würdest an: petra@hormonmaedchen.de

Danke <3

 

 

Es gibt auch immer mal wieder Filme, die ich auf anderen Listen gefunden habe, aber hier dann nicht mit aufgelistet habe. Dazu zählen:

  • Hundstage (Sidney Liumet/USA/1975) – Nur auf Grund der Tatsache, dass einer der Bankräuber (Sonny gespielt von Al Pacino) eine transsexuelle Frau hat. Sonny möchte durch den Überfall die genitalangleichende Operation bezahlen.
  • Der Knochenmann (Murnberger/Österreich/2009) – Nur wegen einer transsexuellen Kellnerin.
  • Being John Malkovich (Spike Jonze//USA/1999) – Eine der Protagonistinnen scheint ein TM zu sein und findet einen Weg ihren Leidensdruck zumindest daurch etwas zu lindern, in dem sie mehrmals in den Körper von John Malkovich schlüpft.
  • Zatoichi (Takeshi Kitano/Japan/2003) Die beiden Geishas, die in Wirklichkeit ein Geschwisterpaar sind (Schwester und Bruder) und am Ende des Films der „Bruder“ eine bemerkenswerte Feststellung macht. (Danke an Danni für die Tipps)

 

 
Teilen auf ...
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

12 thoughts on “Trans* Filme

  • Lisa sagt:

    Hallo. Der achte Film von unten heißt eigentlich: „Mein Sommer mit Mario“ Es geht darin auch nicht um Trans* sondern um Intersexualität.

    Schöne Grüße,

    Lisa

     
    • petra sagt:

      Danke habs geändert. Was Deinen Hinweis bzgl. Trans* und Intersexualität angeht, so empfinde ich Transsexualität durchaus als eine Art Intersexualität 😉 LG Petra

       
  • Anonymous sagt:

    Habe „Mein Sohn Helen“ als sehr intensiv empfunden, weil er vieles in mir wiederspiegelte.
    Leider stellt er die Entwicklung eher aus Sicht des Vaters dar, was aber auch für andere die Entwicklung etwas erkennbar gestaltet.
    Sei lieb gegrüßt und DANKE für Deine Website
    Thea

     
  • pascal sagt:

    Von Netflix gibt es jetzt die Serien „Orange is the new black“ und „Sense8“. Bei Orange is the new Black ist eine Zellengenossin Trans und bei Sense8 eine der 8 Hauptpersonen.

     
    • petra sagt:

      Danke Pascal, ja es kommen immer mehr Serien, wie ja zB auch die Amazon-Eigene Serie Transparent, die habe ich letztens auch geschaut und war (wie ich fand), durchaus gelungen LG

       
  • Bianca sagt:

    Hey,
    der neue Film „Danish Girl“ fehlt noch auf der Liste. Er läuft ja schon seit dem 07.01. Gestern war ich endlich mal drin. Viele empfahlen mir ihn und sagten er ist echt gut. Ich muss sagen, ich fand ihn eher traurig und melancholisch. Und fand es komisch, dass Lilli (ts, ehem. Einar) sich so aufgeregt verhielt als sie von dem einen Mann in der Tanzhalle geküsst wird. Ich hätte mich voll gefreut! Sie jedoch nicht, wohl weil sie Angst hatte erkannt zu werden. Aber sie zitterte auch oft so und bekam dann Nasenbluten mehrere Male auf seltsame Weise. Keine Ahnung warum das so im Drehbuch steht. Und dass Lilli am Ende von der Erde geht, versteh ich leider auch nicht.

    Obwohl, wobei es ja eine wahre Geschichte war…*überleg* aber was trug sich damals wirklich so zu und was wurde erfunden? Das mit dem Nasenbluten?
    Weiß das jemand?

    Die Frau von ihm, Gerda, fand ich übrigens superhübsch 🙂 Die Haare sahen immer gut aus.

    LG Bianca

     
  • Bianca sagt:

    Apropos Filme: Wärt ihr dafür, auch den Film „Patong Girl“ (2014) in die Liste zu setzen? Es geht in dem Film nicht direkt um Trans sondern eher um ein sehr hübsches Mädchen, einen Ladyboy (hasse den Name, sorry). Sie verliebt sich in Felix, einen jungen, 18-jährigen Mann, der mit seinen Eltern aus Deutschland in Thailand Urlaubt macht. Sie haben sehr schöne Tage zusammen, bis die Familie wieder nach Hause reisen will. Felix geht jedoch nicht mit, er bleibt wie von einem Magnet gezogen dort und sucht nach seiner Liebe Fai. Sie berichtet ihm in einer Busfahrt dann von ihrem Problem und warum sie nie Kinder bekommen kann. Sie zeigt ihm seinen Pass indem sie immer noch als männlich steht (muss schrecklich sein eine Frau zu sein, die Transition gemacht zu haben und dann nicht ein W im Pass stehen zu haben!). Erst mal ist Felix ist stocksauer, doch dann nimmt es eine schöne Wendung.
    Für mich ist aber Fai kein Ladyboy sondern eine Frau, was sonst? Weshalb ich dafür wäre den Streifen auch hier bekanntzugeben 🙂

    lg bianca

     
  • luca1911 sagt:

    Es fehlt noch „tomboy“ es ist ein sehr schöner Film meiner Meinung nach er ist Sehens werd ^^

    Über grüße Luca (FtM)

     
  • Sophie sagt:

    „Something must break“ würde ich auch gerne noch auf der Liste sehen, ein schwedischer Film von 2014 🙂

     
  • Stephan sagt:

    Danke für diese Liste und deine Arbeit hier, wirkich grossartig 🙂

    Habe fast alle Filme gesehen und einige machen echt Mut.
    Jetzt grade habe ich The Danish Girl geschaut und es war bei weitem einer der besten Filme die ich in meinem Leben gesehen habe. Sowohl vom Thema her, als auch die Umsetzung der Handung und die Schauspielerische Leistung sind überwätigend. Nur zu empfehlen!

    Danke nochmal =)

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.