Hormonmädchen

Transsexualität

Vornamens- und Personenstandsänderung

image_pdfimage_print

Nachdem Du Dein Comingout hattest und Du auch Deinen Alltag in weiblicher Erscheinung meisterst, holt sich die Eine oder Andere gerne den Ergänzungsausweis der DGTI. Aber so richtig wohl habe ich mich damit nie gefühlt und so wollte ich schnell meine Vornamens- und Personenstandsänderung. (Du kannst und solltest, wenn Du das möchtest, mittlerweile auch direkt die Personenstandsänderung beantragen, da das Bundesverfassungsgericht den § 8 Abs. 1 Nummer 3 und Nummer 4 TSG nicht anwendbar sind. Das solltest Du auch in Deinem Antrag schreiben (bisher war es immer so, dass private Krankenversicherungen nach erfolgter GaOp bzw. PÄ dich in den höher tarifierten Tarif eingruppierten. Das wurde allerdings in einem Urteil für unzulässig erklärt – das Urteil findest Du HIER
Falls Du die PÄ erst nachträglich beantragen möchtest, beachte, dass es mittlerweile auch ein Urteil gibt, dass Du dann nochmals 2 gesonderte Gutachter benötigst, dieses findest Du HIER.)

Nachfolgend findest Du hierfür die wichtigsten Fakten:

Was wird benötigt?

  • Schreiben/Antrag auf Änderung des Vornamens- und Personenstandes (Musterbrief gibts PDF / WORD)
  • Du solltest auch Gutachter vorschlagen, da die Kosten sehr unterschiedlich sind. Alle rechnen zwar in der Regel nach JVEG ab, Vergütungsgruppe M3. Aber es wird nach Zeitaufwand abgerechnet. Daher lohnt sich durch aus auch einige 100 km zu reisen, wenn man dadurch 300 € oder mehr spart. (die Gutachter findest Du HIER) Wenn Du bereits für die Krankenversicherung einmal ein Gutachten vorlegen musstest, kannst Du auch beim Amtsgericht nachfragen, ob dieses bereits angerechnet werden kann.
  • Leider handeln die Amtsgerichte unterschiedlich, daher ist ein vorheriger Anruf empfehlenswert.

Zuständigkeit (wird in §2 des TSG geregelt)

Wer für Dich zuständig ist, regelt das TSG in §2. Schau in nachfolgende Karte und such Dir das entsprechende Amtsgericht. Wenn Du auf die Stadt klickst geht ein Popup mit den Kontaktdaten und einem Link zur Website auf.

(Für Auslandsdeutsche ist ausschließlich das Amtsgericht Berlin-Schöneberg zuständig.)

  Zuständige Amtsgerichte (c) Hormonmädchen.de

StepMap

Danach

Danach?

Du erhälst einen Beschluss vom Amtsgericht mit der Nennung der zuständigen Gutachter (teilweise erfolgt vor den Gutachtern noch eine Anhörung beim Amtsgericht, bei dem Du entsprechend Deinem innersten Geschlecht erscheinen solltest und damit meine ich jetzt zB sowas wie: Vollbart/Frau eher vermeiden. Auch solltest Du einen kurzen Lackmini, mit Netzstrümpfen und 20cm Stilettos eher in Deiner Freizeit tragen. Das selbe gilt auch für die späteren Gutachtergespräche.
Dieser Beschluss wird auch den Gutachtern zugesand. Manche Gutachter melden sich danach selber bei Dir, Andere muss man wegen eines Begutachtungstermins anrufen (einfach freundlich nachfragen).

Kosten

Meistens ist hier dann eine Anzahlung in Höhe von ca. 1.500 € fällig, sofern Du keine Prozesskostenhilfe beantragt hast. Diese Summe wird am Ende mit den tatsächlichen Kosten (Gerichtskosten 216,00 € + Auslagen vom Gericht + Gutachterkosten).

Schau auch gerne in meine Umfrage, die ich zu den Kosten gemacht habe HIER

Gutachtergespräch

Du brauchst keine Angst haben. Für viele ist es ein Routinegespräch und die meisten arbeiten einfach eine Liste bestimmter Fragen ab. Am besten fragst Du bei der Terminvergabe nach, ob Du noch bestimmte Unterlagen mitbringen sollst (da der Gutachter aber die Unterlagen auch vom Amtsgericht erhält ist das oftmals aber nicht nötig)
Du solltest Deinen Wunsch den Namen zu ändern einfach glaubhaft rüberbringen und überzeugend sein, aber nicht übertrieben. Sei einfach Du selbst.

die 1-3 Sitzungen dauern zwischen jeweils 0,25-2 Stunden (die Abrechnung erfolgt auf Stundenbasis: 100,- € entsprechend Gebührenordnung Untersuchungszeit + Ausarbeitung des Gutachtens)

Zusätzlich zu der Befragung verlangen einige Gutachter von Euch das Ausfüllen von Fragebögen, z.B. den Düsseldorfer Fragebogen zur Transidentität (DFTI) oder den Bem Sex-Role-Inventory (BSRI). Bei allen Fragen die euch gestellt werden, antwortet einfach immer offen und ehrlich, dann klappt das schon 🙂

WICHTIG

Die Aussage, dass Du mindestens 3 Jahre als Frau gelebt haben musst, ist ein Irrglaube, du musst nur mindestens 3 Jahre den Wunsch haben (siehe auch hierzu folgendes URTEIL).

Wie lange

das Ganze kann zwischen 1-9 Monaten dauern bis Du schließlich den richterlichen Beschluss in den Händen hältst. Kurz nachdem Du die Gutachten erhälst, erhälst Du ein Schreiben des Amtsgerichts mit einem Anhörungstermin (Dieser findet aber auch manchmal zu Beginn des Verfahrens statt – ist von Amtsgericht zu Amtsgericht unterschiedlich)

Du hast Post 🙂

1.ter Brief vom Amtsgericht. Das Datum der Zustellung ist später rückwirkend das Datum Deiner VÄ/PÄ

Inhalt: Beschluss über deinen Antrag zur VÄ/PÄ. Dies ist noch nicht der offizielle Beschluss, da Du noch 14 Tage die Möglichkeit hast, dagegen Einspruch zu erheben. Bei positivem Bescheid, kannst Du den endgültigen Beschluss, mit einem kurzen Fax oder Brief durch Verzicht auf Rechtsmittel, verkürzen

Zwischen 5 und 20 Tage später erhälst Du den 2ten Brief.

Inhalt: Endgültiger Beschluss über deinen Antrag zur VÄ/PÄ. Sieht genauso aus wie der erste Brief, nur ist dieser nun offiziell abgestempelt und beglaubigt.

Das Standesamt aus dem Ort, in dem Du geboren bist, erhält den gleichen Brief.

Dort kannst Du Dir jetzt geänderte und beglaubigte Urkunden ausstellen lassen. Diese kosten zwischen 5 und 25 Euro je Stück. Bei mir haben sie mir eine Urkunde umsonst gegeben.

beglaubigter Auszug aus dem Geburtenregister mit handschriftlichem Vermerk, wann Du die Änderung hast durchführen lassen (Kann nur von Dir und der Polizei eingesehen werden)
beglaubigte DINA4 Geburtsurkunde
beglaubigte DINA5 Geburtsurkunde mit Lochung fürs Stammbuch

Was muß geändert werden?

Nun gehts ans Ändern. Ich Empfand jedes Dokument als Highlight und Stück meines Puzzles. Eine Liste, was Du alles erledigen solltest, findest Du PDFWORD

und vergesst auch nicht eventuell mal euren alten Namen zu googlen. Die sind ja neuerdings auch dazu verpflichtet fehlerhafte Inhalte zu löschen. Das geht dann HIER

Weiterhin könnt ihr auch euren Namen für Werbebriefe löschen lassen, das solltet ihr in jedem Fall für euren alten Namen tun. Dies macht ihr auf der sogenannte Robinsonliste HIER.

 
Teilen auf ...
  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  

15 thoughts on “Vornamens- und Personenstandsänderung

  • Uta sagt:

    Schön das es die Seite gibt die Tips und Hinweise auf Gutachter usw. helfen sehr weiter ! LG uta

     
  • John sagt:

    Kann man die Geburtsurkunden nur in dem Ort ändern lassen, in dem man geboren wurde oder geht das auch im für den aktuellen Wohnsitz zuständigen Standesamt?

     
    • petra sagt:

      In der Stadt in der Du geboren bist, geht aber auch mittlerweile in vielen online. Und die notwendigen Unterlagen, erhalten die Standesämter eh automatisch vom Gericht. Du musst sie also nur kontaktieren, wenn Du eine geänderte Geburtsurkunde haben möchtest.
      LG Petra

       
  • Ines sagt:

    Hallo, ich begleite gerade beruflich ( Soz.Päd.) eine Vornamens- und Personenstandsänderung, jetzt stehen wir allerdings vor dem Kostenproblem – Personalausweis etc.
    Wir sind breitgefächert am Suchen nach Erfahrungsberichten o.ä. aber leider findet sich dazu nichts.
    Hast du Erfahrungen mit Kostenübernahmen der Jobcenter oder des Sozialamtes.. beispielsweise mit einmaligem Mehrbedarf?
    Für jede Hilfe sind wir sehr dankbar
    LG Ines

     
  • Claudia (hoffentlich bald) sagt:

    Im Prinzip ist mir der ganze Vorgang klar. Bis auf eine Kleinigkeit.

    Ich lebe seit einigen Jahren im Ausland. Wie mache ich das dann mit den psychologischen Gutachten? Zwar habe ich hier eine deutschsprachige Psychologin gefunden, aber es ist fraglich, ob diese vom Gericht in Berlin anerkannt wird. Und der zweite Gutachter fehlt mir ja dann auch noch. Ich kann ja schlecht für diese Gutachten nach Deutschland reisen.

    Außerdem habe ich noch gelesen, dass die Eltern ebenfalls der Personenstandsänderung zustimmen müssen. Ich habe seit 15 Jahren keinen Kontakt mehr zu ihnen und möchte auch keinen. Was, wenn meine Eltern ihre Zustimmung zu den Änderungen verweigern?

     
    • Petra sagt:

      Die eltern müssen keine Genehmigung geben und erfahren es nicht einmal, wenn du es nicht willst. Voraussetzung Du bist volljährig.
      Was die ausländischen gutachter angehen, so würde ich beim Gericht in Berlin anrufen.
      Viel Erfolg

       
  • Cemre sagt:

    Leute hilfe.. Habe einen türkischen pass.. Bin eine transfrau, wie verändere ich meinen personenstand?

     
  • petra sagt:

    Bitte frage einmal trotzdem bei Deinem zuständigen Amtsgericht nach. Ansonsten noch bei der türkischen Botschaft.
    Viel Erfolg
    Lg Petra

     
  • Caner sagt:

    Bei eheschliesung verlagen Standesamt beglaubigter Auszug as demand Geburtenregister mites handschriftlichen Vermerk. Mūssen die das so Senden oder kann ich auch one Vermerk löschen lassen bei Eheschliesung.
    LG

     
  • Jürgen sagt:

    Hallo, mein Transsohn soll 1200 Euro Vorschuss ans Gericht zahlen. Er ist Schüler (16) und hat kein Einkommen. Jetzt soll ich das zahlen. Gibt es eine Möglichkeit das zu verweigern? Die wollen doch Gutachten, wir doch nicht. Was kann man tun? Ich sehe nicht ein das zu zahlen!
    Stehe aber hinter der Namensänderung.
    Gruß
    Jürgen

     
  • Jürgen sagt:

    Zahlt eine Rechtsschutzversicherung diese Kosten?
    Wenn ja welche?
    Jürgen

     
    • petra sagt:

      Hallo Jürgen, Du kannst Prozesskostenhilfe beantragen, falls Du zu wenig verdienst. Dies machst Du bei Deinem Amtsgericht, bei dem auch der Antrag gestellt wurde.
      Die Summe sagt auch leider nichts über die tatsächlichen Kosten aus. Es kann theoretisch mehr sein, aber auch weniger. Inder Regel bewegen sich die Kosten zwischen 1000-3000 € je nach Gutachter.
      Viel Erfolg LG Petra

       
      • Romana sagt:

        Wenn du Rechtsschutzversichert bist, dann musst du von deiner Versicherung, sollten die es ablehnen, ein Ablehnungsschreiben einfordern. Ansonsten bekommst du
        keine Prozesskostenhilfe.

         
  • Kristian sagt:

    Nach dem Erhalt des rechtskräftigen Beschlusses wird man ja alle wichtige Unterlagen ändern lassen, einschließlich Urkunden, Arbeitszeugnisse.
    Muss man eine beglaubigte Kopie des Beschlusses dafür per Mail senden oder reicht es eine einfache Kopie?
    Und welche Institution wird ggf. so einen Beschluss beglaubigen?

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.